Vergleich Rucksack vs Trolley

By | 9. Januar 2016

Rucksack oder Koffer ?

In diesem Vergleich zeige ich Vor- und Nachteile, die Euch die Wahl hoffentlich etwas erleichtern.

In die Beurteilung fließen ausschließlich meine eigenen Erfahrungen ein!

Eine generelle Beurteilung ist nicht leicht, es kommen auf jeden Fall immer einige Faktoren zusammen, die individuell abgewogen werden sollten:

  • Wohin geht’s ?
  • Bin ich da viel unterwegs ?
  • Bin ich in nur einer oder verschiedenen Unterkünften ?
  • Wie ist die Infrastruktur ?
  • Bin ich auf Straßen oder in unwegsamem Gelände unterwegs ?

Für manches eignet sich der Rucksack besser, für anderes wiederum der Rollkoffer/Trolley.

Hier sind ein paar persönliche Beispiele, die zwar keine ultimative Lösung bieten, aber auf jeden Fall eine Hilfestellung geben:

In Vancouver hatte ich zB. meinen großen Treckingrucksack (Lowe Alpine Cerro Torre 2012er Modell) auf dem Rücken und noch einen kleinen Tagesrucksack in der Hand. Das war im Nachhinein gesehen extrem unkomfortabel und anstrengend. Mit einem Rollkoffer wäre ich viel besser gefahren. Den kann man in der Stadt nämlich schön hinter sich herziehen und trägt den Tagesrucksack leicht auf dem Rücken. Nirgendwo, wo ich in British Columbia war, gab es schlechte Straßen oder ungünstige Verkehrsverbindungen. Ein Trolley wäre absolut kein Problem gewesen. Anfang 2015 war ich dann nochmal in Kanada unterwegs, diesmal mit Trolley und Tagesrucksack. Fand ich ziemlich ideal, weil ich wieder nur in Städten mit dem Rollkoffer war.

Vorteile Trolley

  • größeres Volumen als der Rucksack

  • muss nicht getragen werden

  • bequemer zu packen

  • Gepäck ist leichter zu erreichen

Wer eine Rundreise in einem Camper plant, der sollte vorher abklären, ob das Fahrzeug ein Fach hat, groß genug um Euer Gepäck aufzunehmen. Im Innenraum ist nämlich meist kein Platz für größere Teile wie einen Trolley. Und die Fächer außen sind für Abwasserkanister, Gasflasche und Frischwassertank vorgesehen ! Auf meiner Neuseeland Tour hatte ich einen Trolley mit, der nicht sonderlich praktisch war. Ok, den kann man schön hinter sich her ziehen. Aber den brauchte ich auch nur auf dem Weg vom Flughafen zum Wohnmobil zu ziehen, und nach der Tour vom Shuttlebus zurück zum Flughafen. Beides kurze Strecken. Und auf dem Flughafen gibt es überall Gepäckwagen, wo man seinen Kram mit rumfahren kann.

Also aus eigener Erfahrung rate ich Euch deshalb bei einer Wohnmobilreise zum üblichen Tagesrucksack, den man ja eh immer brauchen kann. Und zu einer Sporttasche oder Duffelbag. Die lassen sich sehr klein zusammenquetschen und nehmen so keinen wertvollen Stauraum im Camper weg. Und um diese Tasche nicht durch den Flughafen oder zum Camper-Vermieter schleppen zu müssen, hat Eagle Creek sich diese tolle Duffelbag ausgedacht: Eagle Creek Roll Duffel

Mein nächster Urlaub steht im Februar an, einige haben es vielleicht schon in meinem vorletzten Blogpost gelesen. Ich fliege über Thailand nach Australien und mache dort dann eine Rundreise quer durch´s Land. Für diese Tour fände ich meinen Treckingrucksack plus eine Umhängetasche ideal. So hätte ich auf dem Weg zur nächsten Stadt oder zum Flughafen oder wohin auch immer die Hände frei.

Aber ich fliege danach noch für einen Monat nach Neuseeland und danach noch einen Monat an die Westküste der USA. Ich muss zusätzlich zu den Sommerklamotten für Australien auch noch Wanderklamotten und warme Sachen dabei haben. Aus diesem Grund habe ich mich für einen Trolley entschieden. Für einen besonderen Trolley allerdings, den Eagle Creek Activate Wheeled Backpack 26. Den kann ich in den Städten und am Flughafen easy ziehen und wenn es in Hostels enge Treppen rauf geht oder mal über den Strand in Australien, dann kann ich mir das Teil auf den Rücken schnallen, dank der Rucksackträger, die in einem separaten Fach untergebracht sind. Den Tagesrucksack kann ich für kurze Strecken in der Hand halten. Zumindest verspreche ich mir das als optimale Lösung. In meinen Treckingrucksack bekomme ich einfach nicht alles rein, was ich für diese Tour brauche und eine Sporttasche durch mehrere Städte zu schleppen habe ich auch nicht vor.

Backpack Lowe Alpine vs Eagle Creek Trolley

Wenn man nicht dauernd den Standort wechselt, auf Dschungelpfaden wandert oder lange Strecken über den Strand marschiert, ist es einfach viel bequemer, sein Gepäck hinter sich her rollen zu lassen, anstatt es auf dem Rücken schleppen zu müssen. Deswegen werde ich wohl auch nie ein „echter Backpacker“ werden, zumindest nicht im klassischen Sinne.

Auf Treckingreisen oder in unzugänglichen Gebieten macht ein Trolley natürlich keinen Sinn, hier spielen Rucksäcke ihre Vorteile aus:

  • geringeres Eigengewicht
  • man ist mobiler & flexibler
  • man hat die Hände frei
  • man muss nicht die ganze Zeit ein Auge drauf haben
  • man trägt Rucksäcke direkt am Körper (Stichwort Diebstahl)

Ihr seht, es ist nicht immer einfach mit dem Gepäck. Aber es gibt halt mittlerweile für fast alles eine Lösung.

Die Vorteile habe ich jetzt schon genannt, doch wie fast überall gibt es natürlich auch hier ein paar Nachteile, die ich hier für Euch zusammengestellt habe…

Nachteile Rucksack:

  • muss immer getragen werden, egal wie müde man gerade ist
  • was auch immer man gerade sucht liegt ganz unten – viel Spaß beim wühlen
  • je nach Modell passt weniger rein als in einen Trolley

Nachteile Trolley:

  • Man muss immer darauf aufpassen
  • schwer & sperrig
  • Ich sage nur „Treppen“ – nervig bei Trolleys ohne Rucksackträger

Mein persönliches Fazit:

1. (längere) Städtetouren mit Trolley und Tagesrucksack !

2. Reisen mit vielen Ortswechseln in gleichbleibender Klimazone mit Rucksack und Umhängetasche !

 

Wie seid Ihr denn am liebsten unterwegs ? Was ist für Euch das ideale Gepäckstück ?

Schreibt mir Eure Erfahrungen !!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.