Meine schönsten Fotos – 1/2017 | Fotoparade

By | 28. Juni 2017

Ende April war es, da habe ich den Beitrag zur Fotoparade „Bye Bye Winter – Hallo Sommer“ veröffentlicht. Zu der Zeit herrschte immer noch Winter-Wetter in weiten Teilen Deutschlands. Insgesamt 40 Blogger haben geholfen, den Winter zu vertreiben und den Sommer einzuläuten. Ziemlich erfolgreich sogar, denn im Mai gab es schon einige Tage mit ordentlich Sonne und 30°C. Sich all die schönen Fotos anzusehen, hat echt geholfen, die letzten Tage des Winters zu überstehen!

Und jetzt ist plötzlich Ende Juni, der Sommer läuft auf vollen Touren. Allerdings bedeutet das auch, dass die erste Hälfte des Jahres schon wieder vorbei ist 🙁 Achtung Phrase: Die Zeit vergeht wie im Flug. Vor allem bei uns Reisebloggern trifft das wohl gleich mehrfach zu, nicht wahr ?

Michael von Erkunde die Welt lädt aktuell zur Fotoparade ein. Thema „Was waren Deine schönsten Bilder im 1. Halbjahr?“. Zum 5. Mal organisiert Michael die Aktion bereits und sie erfreut sich wachsender Beliebtheit, wenn man sich die Teilnehmerzahlen ansieht. Bei mindestens 6 Fotos pro Teilnehmer kommen bei so einer Fotoparade locker 700 der schönsten Reiseblogger-Bilder zusammen; genug Stoff, um für lange Zeit von den wundervollsten Orten unserer Erde zu träumen. Kurz gesagt #FopaNet

Bisher hatte ich noch nie von dieser Fotoparade gehört, doch durch die aktuellen Beiträge auf Conntrip bin ich jetzt auch endlich darauf aufmerksam geworden. Über die letzten 2 Wochen habe ich mir die Beiträge der vergangenen Jahre angesehen und meine Bucket-Liste um einige Punkte erweitert 🙂 Auch bei der aktuellen Parade sind wieder richtig großartige Beiträge dabei, diese verlinke ich Euch am Ende dieses Beitrags. Vor allem bin ich froh, auf Michael´s Blog gestoßen zu sein. Er kombiniert seine hammermäßigen Bilder mit vielen nützlichen Informationen und erzählt aus seiner Perspektive. Genau meine Art Blog, denn die persönliche Note und besonders die eigene Meinung sind mir am wichtigsten!

So, jetzt sollten wohl langsam mal ein paar Bilder kommen, immerhin ist das ja hier eine FOTOparade und keine Laberparade 😉

Die Kategorien heißen:

  • „ungewöhnlich“
  • „entspannt“
  • „fern“
  • „beleuchtet“
  • „alt“
  • „schönstes Foto“

Ich bin so frei noch folgende Kategorie hinzuzufügen: „gläubig“

________________________________________

ungewöhnlich“

Kathmandu Power

Für mich als gelernter Elektroinstallateur war dieser Strommast in Kathmandu ziemlich ungewöhnlich. Ich hatte gerade meine Tasche im Hotelzimmer abgestellt und war auf dem Weg, eine Runde durch den Stadtteil Thamel zu drehen, um mir die unmittelbare Umgebung des Hotels anzusehen. Schon an der 1. großen Kreuzung stieß ich auf den „Stromverteiler“. Kein Wunder, dass in Thamel andauernd der Strom ausfällt. Nicht zu erkennen sind die ganzen 3-er Steckdosen, die sich in diesem Kabelgewirr verstecken. Fachlich gesehen ein Albtraum. Aber als Tourist, der an sowas nicht arbeiten muss, war es faszinierend zu sehen, dass es scheinbar ganz normal ist. Die Leute sahen viel mehr mich verwirrt an, weil ich einen Strommast fotografierte 🙂

entspannt“

entspannt Bonn Rhein Drachenfels Aussicht

Die ersten richtig schönen, warmen Tage im Mai habe ich genutzt, um nach 30 Jahren mal wieder den Drachenfels zu besuchen. Das letzte Mal war ich noch so klein, da bin ich auf dem Esel rauf geritten. Momentan ist der sogenannte „Eselsweg“ gesperrt – akute Lebensgefahr ! Die Fahrt mit Deutschlands ältester Zahnradbahn (von 1883) war schonmal ein Erlebnis, nur um von der Aussicht des Drachenfelsplateaus noch getoppt zu werden ! Das wunderschöne Rheintal, was für ein Anblick. Total entspannt saß ich auf einer der Bänke und genoss die Aussicht den Rhein hinab auf den Bonner Post Tower. Dahinter im Dunst nicht zu erkennen meine Heimatstadt, und noch weiter das geliebte Köln 🙂 Angeblich kann man von hier an klaren Tagen den Dom sehen. Spoiler: Den Dom seht Ihr gleich noch.

fern“

fern Everest Ama Dablam Khumbu Region Nepal Himalaya

Ziemlich fern ist Nepal auf jeden Fall. Luftlinie ca. 6800 km. Schon lange wollte ich den höchsten Berg der Welt mit eigenen Augen sehen. Seine Spitze ist mit 8848 Metern auch fern davon, bestiegen zu werden. Zumindest von mir. Es gibt aber scheinbar genug Menschen, die den Willen und das Vermögen besitzen, es zu versuchen. Mir reichte für´s erste eine gute Aussicht, und die habe ich auch bekommen. Zwar hüllte sich der Gipfel immer wieder in Wolken, gelegentlich gab es aber atemberaubende Sicht. Den Bericht über meine Reise nach Nepal findet Ihr HIER.

beleuchtet“

beleuchtet Kölner Dom Hohenzollernbrücke abends

Wir Kölner lieben unsere Stadt und unseren Dom. Wir haben Hashtags wie #liebedeinestadt oder #homeiswherethedomis 😉 Ein Bild vom Dom hätte auch in die Kategorie „alt“ gepasst, schließlich war der Baubeginn im 13. Jahrhundert und bei Ausgrabungen unter dem Dom wurden römische Wohnhäuser-Reste aus dem 1. Jahrhundert gefunden. Aus dem ERSTEN JAHRHUNDERT !! Da ich aber nicht in der Lage bin, ein gutes Foto aus der Nähe zu machen, ist es nun dieses geworden. Wenn Abends die Sonne untergeht, schalten sich am Dom und an der Hohenzollernbrücke die Lichter an und beide werden wundervoll beleuchtet. An Tagen mit gutem Wetter finden sich zu diesem Schauspiel immer zahlreiche Zuschauer ein und die Atmosphäre ist Kölsch 😉

alt“

alt Drachenfels Ruine Burg Siebengebirge

Wir bleiben am Rhein und gehen nochmal zurück zum Drachenfels. Die Burg Drachenfels wurde von 1138-1149 gebaut, im 17. Jahrhundert wurde sie zur Ruine. Das wertvolle Trachyt-Gestein der ehemaligen Burg wurde für die Außenfassade des Kölner Doms benutzt. Vielleicht habt Ihr in früheren Blog-Beiträgen schon gemerkt, dass ich öfters mal Zahlen und Fakten zu bestimmten Orten oder Bauwerken aufschreibe. Das mache ich vor allem, weil es mich interessiert und ich dann die Wikipedia Artikel und sonstige Quellen wälze. In der Hoffnung, dass ein paar Facts wissenswert sind, teile ich diese dann hier. Hinterlasst mir doch mal einen Kommentar, ob Euch Dinge, die alt sind, auch interessieren…

schönstes Foto“

Ama Dablam Pangboche Everest Trek

Schwierige Kategorie. Ich bin absolut kein guter Fotograf, und Dinge wie Blenden oder Verschlusszeit interessieren mich überhaupt nicht. Eine gute Automatikfunktion reicht mir bei einer Kamera, dann muss ich mich nicht mit der Technik auseinander setzen. Ich knipse meine Schnappschüsse auch nicht im RAW und verbringe dann ewig Zeit mit Nachbearbeitung. Manchmal gelingen mir aber doch ein paar Bilder ganz gut. Mit meiner neuen Canon EOS M10 habe ich die Bilder in Nepal geschossen und dieses Bild von der Ama Dablam ist meiner Meinung nach mein schönstes Foto aus dem 1. Halbjahr 2017. Diesem 6814 Meter hohen Berg im Himalaya wollte ich so nah wie möglich kommen. Geplant war der Besuch des Base Camps. Aber an dem Tag, der dafür vorgesehen war, litt ich sehr unter der Höhe. Schon die Tage davor ging es mir nicht gut, daher entschieden mein Guide Subash und ich, dass wir umkehren und absteigen. Einerseits enttäuscht, dass ich es nicht bis zum Base Camp geschafft hatte, auf der anderen Seite glücklich, weil ich den Berg tatsächlich gesehen habe. Ein Gefühlschaos beim Abstieg, letztendlich bin ich aber total zufrieden, so wie es gelaufen ist. Nicht alle Menschen haben die Möglichkeit, sich ihre Träume zu erfüllen und deswegen bin ich dankbar, in der Lage zu sein, meinen Träumen nachzugehen.

gläubig“

Blaue Moschee Istanbul

Die tausenden Menschen, die täglich in der Sultan Ahmet Moschee beten, sind wohl ohne Zweifel gläubig. In meinem Fall faszinierte mich mehr die Architektur als die Religion, dieses eindrucksvolle Gebäude zu besuchen. Auf dem Rückflug von Nepal legte ich in Istanbul einen 2-tägigen Zwischenstopp ein. Den Bericht dazu findet Ihr bald hier auf dem Blog. Als Vorbild der Blauen Moschee diente die Hagia Sophia, die direkt gegenüber steht. Ehrlich gesagt gefällt mir diese optisch aber nicht ganz so gut wie die Sultan Ahmet Camii. Vielleicht weil die Hagia Sophia aus unterschiedlich farbigem Gestein erbaut zu sein scheint, was ich nicht harmonisch finde. Die Blaue Moschee hingegen ist in ihrer Harmonie perfekt und ist für mich ein beeindruckendes Meisterwerk der Baukunst.

________________________________________

Bock auf noch mehr Reise-Fotos ? Seht Euch die Beiträge dieser Teilnehmer an und Ihr werdet ab sofort nur noch on Tour sein wollen, um auch die schönsten Flecken der Erde zu sehen 😉

________________________________________

Nichts mehr verpassen !

Folgt mir bei BLOGLOVIN, Facebook oder Instagram

28 thoughts on “Meine schönsten Fotos – 1/2017 | Fotoparade

  1. Michael

    Hallo Schwerti,

    Zunächst mal ein dickes Dankeschön für den tollen Beitrag, das verlinken toller Beiträge und die lieben Worte! Ich freue mich, dass du meine Fotoparade gefunden hast und auch gleich teilnimmst!
    Mir gefällt vor allem dein Bild aus Nepal sehr, sehr gut!

    Lg Michael

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hi Micha,
      Danke Dir für den netten Kommentar. Bin echt froh, dass ich deine Fotoparade gefunden habe. Hab jetzt bei Bloglovin direkt mal paar Blogger mehr zu lesen, was super ist. Also nochmals vielen Dank für´s organisieren!
      Gruß, Schwerti

      Reply
  2. Felix Dziekan

    Oh ja diese Strommasten sind sehr abenteuerlich 😀 Mir gings in Thailand ähnlich als ich das zum ersten mal gesehen habe. Aber noch krasser ist das die da wirklich dran rumschrauben teilweise. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das bei „Wartungsarbeiten“ (sic) da auch wirklich der Strom überall abgeschaltet wird.

    Ich habe übrigens auch bei der FoPa mitgemacht (da hab ich deinen Blog gefunden). So weit wie du bin ich dabei allerdings nicht rum gekommen. Ich war nur im „langweiligen“ Fürth 😉

    https://felixtravelblog.de/reiseblog/meine-fotoparade-aus-fuerth-12017.html

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hey Felix,
      Arbeiten unter Spannung, ja kenn´ ich auch, dafür muss man nicht nach Nepal oder Thailand 😉
      Hab Deinen Beitrag gesehen, aber konnte nicht kommentieren. „ungewöhnlich“ ist schon echt ein Kracher, aber „schönstes Foto“, man da schnall ich ab. Der Hammer!! Kaum zu glauben, dass das ne Seifenblase ist. Das ist so ne Art Foto, das ich niiieee hinbekommen würde. Grosser Sport meiner Meinung nach.

      Reply
  3. leolas03

    Hallo!
    Wirklich unglaublich diese Strommasten! Sie machen mir Angst – und erinnern mich seeehr an meine Reise nach Aserbaidschan. Schöner Blog – macht Spaß, sich ein bisschen durchzuklicken…

    Lg Christina
    http://www.reiseweise.net

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hey Christina,
      *Strommast: siehe meine Antwort zu Felix 🙂
      Danke Dir für Deinen netten Kommentar und das Lob, das freut mich natürlich!
      Klicke mich gerade durch Deinen Blog und der Island Bericht gefällt mir. Da bin ich im September. Schönes Bild von der Sonnenfahrt Skulptur.
      Werde ich bestimmt öfter mal reinklicken.

      Liebe Grüße, Schwerti

      Reply
  4. Christian | ChrisCat unterwegs

    Nepal war sicher ein großes Abenteuer. Aber ist es dort inzwischen nicht auch total der Massen-Tourismus?
    Mir gefällt „fern“ am besten, da sieht man mal ein wenig die Größenverhältnisse der Gegend dort.

    ps. Danke für die Erwähnung!

    Viele Grüße

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hey Christian,
      Joa war schon abenteuerlich, das stimmt. Es war aber noch vor der Hochsaison, die beginnt glaube ich so Ende März ? Bin nicht ganz sicher. Dann bilden sich wohl manchmal richtige Schlangen zB. an den Brücken. Massen Tourismus gibt es, aber an welchen schönen, bekannten Orten gibt es den nicht ? Man muss sich halt damit abfinden und ich persönlich habe auch kein Problem damit, wenn noch andere Leute da sind. Solange sie nicht minutenlang im Bild stehen, um ein Selfie zu machen, ist mir ganz egal, wieviele Leute da rumturnen.
      PS: gerne 😉

      Reply
  5. Conntrip Team Liane

    Das Foto vom Ama Dablam ist dir sehr gut gelungen.
    Schön, dass du durch Conntrip diese Fotoparade gefunden hast. Wir freuen uns auf weitere schöne Berichte von dir.

    Dein Conntrip.com Team

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Liebes Conntrip-Team – Vielen Dank für Euren netten Kommentar !
      Inzwischen schaue ich fast täglich bei Euch vorbei. Ihr macht einen super Job mit Eurer Seite!

      Reply
  6. Pascal

    Hey,

    sehr coole Bilder hast Du da gemacht! Die Stromkabel in Japan sehen ja sehr abenteuerlich aus. Ich weiß nicht ob du Manga und Animes kennst, aber sieht Japan genauso aus wie in den genannten Animes & Mangas? Also dort wo Du warst, scheint es ja fast schon so auszusehen. War noch nie in Japan, aber würde dort auch gerne mal hin um zu gucken 🙂

    Gruß Pascal

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hallo Pascal,
      ich war leider auch noch nie in Japan. Den Strommast habe ich in Kathmandu, Nepal geknipst 😉
      Mit Mangas und Animes habe ich nichts am Hut, daher kann ich Dir da nichts zu sagen. Aber wenn Du irgendwann berichtest, schaue ich mir das sehr gerne an.
      Viele Grüße, Schwerti

      Reply
  7. Kathrin

    Hi Schwerti,
    krass, der Kabelsalat in Kathmandu! Wäre ja in Deutschland mit unseren ganzen Vorschriften völlig undenkbar 🙂
    Besonders gut gefallen mir natürlich die grandiosen Bergbilder aus Nepal, aber das Foto vom beleuchteten Köln ist auch echt super schön!
    LG & happy Wochenende,
    Kathrin

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hi Kathrin,
      Danke Dir vielmals für das Lob ! So nette Worte gehen natürlich runter wie Öl 🙂
      Ihr solltet Euch Nepal auch mal vornehmen, wird bestimmt gut !
      Noch einen schönen Sonntag,
      -Schwerti

      Reply
  8. Lisa

    Hallo Schwerti,

    mir gefallen die Fotos sehr gut, vor allem die Aufnahmen aus Nepal. Das ist wohl auch ein Ort, den ich unbedingt noch einmal gesehen haben muss! Mir geht es da wie dir, bei jeder Fotoparade schaffen es neue Reiseziele auf meine Bucket – Liste!
    Liebe Grüße
    Lisa

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Ja, Nepal ist schon echt ein Erlebnis. Kann man mal machen 🙂
      Du hast ja meine Bucket Liste auch erweitert mit den Afrika Berichten, jetzt sind wir quitt 😉
      Beste Grüße zurück,
      Schwerti

      Reply
  9. Synke

    Mein Favorit ist der Kölner Dom! Ich fotografiere auch sehr gern „beleuchtetes“ und diesen Aussichtspunkt am Abend werde ich mir definitiv merken 😉 Das mit den Kabeln kenne ich auch aus Thailand und Kambodscha und frage mich jedes Mal wie das funktioniert 😀

    Danke für die Erwähnung.

    LG aus Berlin,
    Synke

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Sehr gerne, Synke. Deine Bilder und der Bericht sind richtig super! Ich freue mich schon auf mehr.
      Finde ich gut, dass Dir der Dom so gefällt. Komm nach Köln und sieh ihn Dir selbst an 😉
      Liebe Grüße in die Hauptstadt,
      Schwerti

      Reply
  10. Thomas

    Hi Stefan,

    Danke fürs Verlinken.

    Sehr schöne Bilder zeigst Du hier. Besonders gut gefällt mir die Nachtaufnahme vom Kölner Dom.

    Das Stromverteiler-Foto ist aber auch nicht schlecht. So Aufnahmen habe ich auch einige, die zeige ich immer unseren E-Monteuren auf der Arbeit, die werden dann immer so schön blaß im Gesicht. 🙂

    LG Thomas

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hi Thomas,
      Gerne doch. Und vielen Dank für das Lob. Das geht gut runter 🙂
      Hihi, ja deutsche Monteure würden vermutlich davonlaufen 🙂
      VG
      -Schwerti

      Reply
  11. Nadine

    Am besten gefällt mir dein Nepalfoto und vor allem das interessante Reiseerlebnis dahinter. Schade, dass du es nicht zum Base Camp geschafft hast, aber wir sind auch schon ganz oft an Bergaufstiegen gescheitert (und die waren bei Weitem nicht so hoch!). Sicherheit geht halt vor und so hast du einen Grund nochmal zurückzukehren… 😉 Deine Aufnahme in der Kategorie „ungewöhnlich“ ist echt genial. Der arme Mensch, der da den Überblick behalten muss…

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Haha, ja der tut mir auch leid. Wenn es denn überhaupt jemanden gibt, der für den Kabelsalat zuständig ist 🙂
      Danke Dir für Deinen lieben Kommentar. Du hast Recht, Saftey first! Tatsächlich denke ich immer wieder mal daran, nochmal nach Nepal zu gehen. Müsste aber diesmal zur wärmsten Jahreszeit sein und ich bräuchte so 1 Monat Zeit, um ganz in Ruhe von Kathmandu aus raufzuwandern. Wird also noch eine Weile dauern, bis ich wieder dort hin komme.

      Reply
  12. Jeanette

    Mensch, was Du alles in einem halben Jahr erlebts, das schaffen viele nicht in mehreren Jahren.
    Danke, dass Du mir diese Fotoparade vorgestellt hast. Ich bin zwahr selber keine Bloggerin, aber Bilder angucken macht doch jeder gerne 🙂 Da sind super Fotos bei, natürlich auch Deine richtig gut!!
    Mach weiter so, ich konnte schon ein paar Freunden deine Seite empfehlen als Ideen für ihren Urlaub.
    LG Jeanette

    Reply
  13. Klaus | Willkommen Fernweh

    Danke für’s Verlinken, Schwerti!

    Den Mount Everest mit eigenen Augen gesehen zu haben und dazu bei diesem Traumwetter, das muss echt spektakulär gewesen sein! Krass finde ich aber auch das Foto vom Kabelsalat… 😉

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hi Klaus,
      Ja Du hast Recht, es war wirklich was besonderes den Everest zu sehen. Das vergisst man nicht so schnell.
      Cool, wie alle den Strommast erwähnen 😉 Ist schon witzig.

      Reply
  14. Jenni - journeyroutes

    Hallo Stefan, oder lieber Schwerti?
    So, nun hab ich mir auch deinen Beitrag zur Fotoparade angeschaut. Gefällt mir sehr gut! Vor allem das Foto zu „beleuchtet“- auch ein Kölner Bild ;). Na, scheint so, als könnte man für schöne Fotomotive auch in Köln bleiben ohne in die weite Welt zu reisen.
    Ich freue mich auf weiteren Austausch mit dir und auf deine noch kommenden Beiträge…
    Viele Grüße
    Jenni – journeyroutes

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hi Jenni. Schwerti passt, Stefan ist auch ok 😉
      Danke Dir für das Lob. Wir haben aber auch Glück hier zu wohnen, eigentlich müssten wir ja gar nicht verreisen 😀
      Bis zum nächsten Mal dann !!

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.