Nominiert für den Liebster Award !

By | 12. Februar 2017

Der Liebster Award ist bei mir angekommen, YAY !! 🙂 Das ganze Ding funktioniert wie eine Art Kettenbrief – man wird von Bloggern nominiert, und nominiert seinerseits wiederum weitere Blogger. Der Gedanke dahinter gefällt mir. Nämlich kleine, unbekanntere Blogs vorzustellen und dadurch halt bekannter zu machen. Ist doch eine tolle Sache, bei all den Blogs da draußen, die viele Leute noch gar nicht kennen.

Ich bin jedenfalls Maria und Thomas von Unterwegs-mit-uns.com sehr dankbar für die Nominierung. Von anderen Bloggern registriert und auch geschätzt zu werden zeigt, dass die viele Zeit und Arbeit, die man in seinen Blog steckt, nicht umsonst ist. Feedback ist für uns Blogger essentiell, denke ich. Und Feedback gibt man Menschen gewiss lieber, wenn man sie besser kennt. Dafür sind die Fragen gedacht, die sich die Blogger ausdenken und hoffentlich ehrlich und ausführlich beantworten. Jetzt also die Fragen von Maria und Thomas und meine Antworten:

11 Fragen und Antworten

1. Gibt es einen Ort, auf den du dich total gefreut hast, dann aber absolut enttäuscht warst, als du dort angekommen bist?

  • So auf Anbieb fällt mir da nur Portland in Oregon, USA ein. Immer wenn ich mich während meiner Weltreise mit anderen Reisenden unterhalten und von meinen Plänen erzählt habe, sagten viele, ich solle auf dem Weg nach Seattle unbedingt in Portland halt machen. Das habe ich dann auch getan, obwohl es mit dem Auto nicht leicht war, einen Parkplatz beim Hostel zu finden. Bis auf die unmittelbare Gegend um das Hostel konnte ich nicht viel schönes an Portland finden. Und ich bin schon ziemlich viel mit dem Bus und zu Fuß rumgekommen in der Stadt.

2. Was vermisst du am allermeisten, wenn du auf Reisen bist?

  • Familie und Freunde. Mama´s leckeres Essen und Sonntags Fußballspielen mit den Kumpels. Da ich aber in der Regel nie lange weg bin, ist es meist mehr Vorfreude als Vermissen.

3. Auf welchen Gegenstand würdest du beim Reisen nie mehr verzichten wollen und welchen hast du ganz schnell wieder aussortiert?

  • Auf mein Handy würde ich auf gar keinen Fall mehr verzichten können. Da ist alles drauf; Flugtickets, Reservierungs-Mails, Navigation, Fotoapparat, Musik, Währungsumrechner, Kontakte nach Hause usw. Da ich mit möglichst wenig Gepäck reise, damit in den Trolley mehr Souvenirs passen, habe ich eigentlich kaum was auszusortieren. Auf meiner 3-monatigen Tour habe ich allerdings eine 1,5 l Nalgene Flasche, ein Multitool für 12 EUR und ein Nackenhörnchen/Kissen entsorgt. Wasserflaschen bekommt man überall und das Leitungswasser schmeckt fast immer ganz fies, also ist selber abfüllen sinnlos. Das Tool habe ich nicht ein Mal benutzt und im Flugzeug kann ich nie schlafen, also brauche ich auch kein Kissen.

4. Welcher Ort hat dich bisher am allermeisten fasziniert und warum?

  • Keine leichte Frage, wenn man schon an einigen großartigen Orten war. Jeder davon war etwas besonderes für mich. Entweder habe ich eine tolle Zeit mit anderen Menschen gehabt, oder ich konnte einfach in Ruhe einen Ort auf mich wirken lassen. Es kommt halt immer darauf an. Woran ich immer gerne zurück denke, ist Vancouver Island. Das war meine erste Tour alleine und mein erstes Mal in Kanada. Ich fand es so schön dort, landschaftlich. Außerdem habe ich einige tolle Leute kennengelernt, mit denen ich ab und zu noch Kontakt habe. Ich saß alleine in einem Kayak auf dem Pazifik und habe zum ersten Mal einen Buckelwal vor mir aus dem Wasser kommen sehen. Und was ich auch nie vergessen werde, ich habe das WM Finale 2014, als Deutschland gegen Argentinien Weltmeister wurde, in einer Bar am Flughafen gesehen, kurz vor meinem Rückflug nach Hause. Da waren so viele andere Leute, die sich für die Deutschen gefreut haben und die Stimmung am Flughafen habe ich noch nie so erlebt. Das war echt super! Dazu habe ich noch viele Geschichten der First Nations, also der Ureinwohner British Columbias, gehört. Die haben mir gefallen und sind mir im Gedächtnis geblieben. Bei den Legenden der Haida oder der Salish First Nations bin ich total fasziniert und finde auch Gemeinsamkeiten mit Europäischen Mythen. Darüber habe ich in Victoria mit einem Künstler gesprochen, der aus Holz Tiere im Stil seines Stammes schnitzt und er wusste von diesen Gemeinsamkeiten und war der Meinung, dass mein Verständnis für seine Kultur daher kommen würde, weil es einfach ganz tief in mir drin verwurzelt ist. Ich mag den Gedanken, dass die Menschen, egal wo sie her kommen, doch im Grunde alle denselben Ursprung haben und ähnliche Dinge glauben!

5. Was war bisher der außergewöhnlichste, seltsamste oder auch beängstigendste Moment, den du auf Reisen erlebt hast?

  • Außergewöhnlich und seltsam war auf jeden Fall die Ankunft im ersten Hostel auf meiner Weltreise. Die Art, wie mich die 3 Australier in meinem Dorm Room begrüßt haben, das war echt merkwürdig und skurril. Toller erster Eindruck von Australien. Und absolut FSK 18, das kann ich hier auf keinen Fall aufschreiben, sorry 😉 Beängstigende Momente habe ich bisher auf Reisen eigentlich noch nie gehabt, vermutlich kann ich mich da glücklich schätzen. Es ist für mich ungewohnt, von Obdachlosen offensiv angegangen zu werden, wenn ich in den USA durch die Straßen laufe. Sowas bin ich aus Deutschland nicht gewohnt. Angst habe ich dabei aber noch nicht gehabt. Hmm, aber bei einer Sache, da hatte ich ganz schön die Hosen voll. Nämlich beim Fallschirmspringen in Neuseeland. Das war Horror !

6. Welche Ort wird von dir als nächstes bereist?

  • Ich fliege in ein paar Tagen nach Kathmandu für ein 11-tägiges Trekking im Himalaya. Mehr über meine Reisepläne erzähle ich übrigens in diesem Beitrag.

7. Wenn du morgen aufbrechen könntest und ein halbes Jahr reisen könntest und danach nie wieder – was würdest du alles auf deine Route setzen?

  • Kanada. 3 mal war ich jetzt da und habe noch so gut wie nichts gesehen. Dieses Land fasziniert mich total. Wie schon geschrieben, die Kultur der Ureinwohner in British Columbia finde ich spannend und das Land hat einfach alles zu bieten: Meer, Berge, Wälder, Tiere, nette Menschen, unterschiedlichste Küche. Ein halbes Jahr dort ist zwar viel zu wenig, aber wenn ich das hätte, müsste ich danach auch vielleicht nie wieder reisen. Wobei die Sehnsucht dann schon echt schlimm wäre 🙂

8. Welche ist deine absolute Lieblingsstadt in Europa und warum?

  • In Europa war ich noch gar nicht in so vielen Städten. Stockholm und Venedig fand ich ganz schön. Absolute Lieblingsstadt auf der Welt wäre Queenstown in Neuseeland, die Gründe dafür kann man hier nachlesen. In Europa würde ich dann sagen Köln. Also die Heimat. Kölner lieben ihre Stadt einfach, und sie hat ja auch eine Menge zu bieten !

9. Gibt es aktuell eine Gegend unserer Welt die dich gar nicht interessiert oder reizt – wenn ja, warum?

  • An Nordafrika und dem Nahen Osten habe ich aktuell nur wenig Interesse. Auch Russland ist im Moment nicht geplant. Aber das kann sich ja alles wieder ändern. Es gibt einfach so viele Gegenden der Erde, die mich noch etwas mehr reizen. Alles kann man eh nicht sehen, da picke ich mir zuerst raus, was mich am meisten interessiert.

10. Nach welchen Kriterien suchst du deine Reiseziele aus und wie fängst du an zu planen?

  • Wie viele andere auch, habe ich eine Art Bucket Liste. Die ist nach Ländern sortiert. Immer wenn ich irgendwo etwas interessantes sehe, trage ich das in die Liste ein. Wenn es Zeit wird, Urlaub zu planen schaue ich mir die Bucket Liste rauf und runter an. Meistens entscheide ich das Ziel dann spontan aus dem Bauch heraus. Kommt aber auch darauf an, zu welcher Jahreszeit ich Urlaub bekomme. Im Prinzip habe ich aber für jede Saison auch schon weltweit Ziele im Hinterkopf, die ich mal besuchen möchte. Das schwierigste ist nur, sich für ein Ziel zu entscheiden. Anreise und Transporte buchen ist easy und 6 Monate vorher auch schnell erledigt.

11. Wo würdest du am liebsten einen Kochkurs machen, bzw. welche Länder reizen dich kulinarisch/haben dir bisher am besten gefallen?

  • Ich bin kein Typ für einen Kochkurs und ich reise auch nicht der Küche eines Landes wegen. Wenn es dort leckeres Essen gibt, bin ich immer gerne bereit es zu probieren. Aber ein kulinarisches Ziel ? Sowas habe ich nicht. Ich stehe aber total auf italienisches Essen und würde gerne wieder mal nach Italien. Vielleicht klappt das sogar dieses Jahr noch.

Liebster Award

Hoffentlich habt Ihr durch diese Fragen und Antworten einen Eindruck von mir bekommen, den meine Blogbeiträge vielleicht nicht so vermitteln. Mir hat es großen Spaß gemacht! Bei manchen Fragen konnte ich direkt und spontan drauf los tippen. Andere erforderten dann doch etwas mehr nachdenken 🙂 Vor allem konnte ich mir aber mal wieder Gedanken zu meinen Reisen, dem Bloggen und allem, was dazu gehört machen. Also nochmal Danke an Maria und Thomas !!

Ich nominiere…

Ich möchte einen Blog nominieren, dem ich schon eine Weile folge bzw. den ich regelmäßig lese: ChrisCat unterwegs von Caterina und Christian, die mich mit den Berichten zu ihren super Roadtrips begeistern. Schaut Euch auf jeden Fall mal ihre tollen Reiseberichte an!

Das sind meine Fragen an Euch:

1. Dein bisher verrücktestes/außergewöhnlichstes Reiseerlebnis ?

2. Was unterscheidet Deinen Blog von all den anderen da draußen ?

3. Wovor hast Du am meisten Angst ?

4. Was macht für Dich einen guten Blog aus, wo Du gerne wieder reinklickst ?

5. Was ist Deine große Leidenschaft ?

6. Du gewinnst im Lotto – was passiert als nächstes ?

7. Welche Kriterien stellst Du an deine eigenen Blogbeiträge (Häufigkeit, Thema, Anzahl Wörter) ?

8. Du kannst nur noch einmal verreisen. Welcher Ort ist dein Ziel ?

9. Wie kam es zu Deiner Reiselust ?

10. Wie hat Dich das Reisen bisher verändert ?

11. Hast Du eine Bucket-Liste und wenn ja, was steht auf den ersten 3 Plätzen ?

 

Es gibt da auch noch ein paar Blogs, die ich gerne erwähnen möchte, weil ich sie total gerne lese. Ich kann ja nicht alle nominieren, sonst ist irgendwann kein Blog ohne Liebster mehr übrig 😉 Diese Blogs hier kann ich aber auf jeden Fall empfehlen, weil sie schöne Reiseberichte mit fantastischen Fotos und sehr hilfreichen Infos kombinieren:

 

Und hier noch die Regeln beim Liebster Award

1. Erwähne den Blogger, der Dich nominiert hat und verlinke seinen Blog in Deinem Artikel.

2. Zeige in Deinem Artikel, dass Du am „Liebster Award“ teilnimmst und erwähne die Regeln.

3. Beantworte die Dir gestellten 11 Fragen.

4. Denke Dir 11 neue Fragen aus.

5. Informiere die von Dir nominierten Blogger darüber, dass Du sie nominiert hast.

 

 

 

6 thoughts on “Nominiert für den Liebster Award !

    1. Schwerti

      Hi Christian,
      ich bin schon auf Eure nächsten Beiträge gespannt !
      Aber keinen Stress, lasst Euch Zeit 😉

      Reply
  1. Klaus | Willkommen Fernweh

    Hey,
    jetzt kann ich deine Begeisterung für Kanada noch ein bisschen besser verstehen, Vancouver Island fanden wir auch toll. Und den Umgang mit den First Nations empfanden wir in British Columbia auch ein bisschen anders als in den USA (im Positiven).
    Danke für die Empfehlung von Willkommen Fernweh! 🙂

    Reply
    1. Schwerti

      Ja gerngeschehen.
      Mit den First Nations hast Du schon ganz recht, also im Vergleich mit den USA. Das geht in Kanada etwas besser. Mit am besten hat mir das Miteinander in Neuseeland gefallen. Und in Australien war der Umgang mit den Ureinwohnern mit am schlimmsten, leider!
      Viele Grüße,
      Schwerti

      Reply
  2. Kathrin

    Oh wie toll! Beim Kayak fahren einem Buckelwal begegnen, dass war bestimmt ein ganz besonderer Moment! Will auch!!! 😉 Beruhigend zu hören, dass Portland sich nicht so lohnt. Wir haben es nämlich auf unserem Roadtrip im Sommer ausgelassen und sind lieber direkt an der Küste langgebraust. Oregon ist ja sooo schön. Irgendwann quartiere ich mich da mal für ein paar Wochen in ein Häusschen am Strand ein 🙂
    Vielen Dank für die Empfehlung unseres Blogs! Ich kann das Kompliment nur zurückgeben, wir lesen deinen Blog auch total gerne 🙂

    Reply
    1. Schwerti

      Vielen Dank, Kathrin !
      Komme gerade aus Nepal zurück und könnte jetzt ein paar Wochen im warmen Oregon am Meer gebrauchen. Das wird aber noch warten müssen. Die gleiche Idee, mich da für länger einzuquartieren, hatte ich tatsächlich auch. Besonders die Gegend um Cannon Beach, da stehen so schöne Häuser am Strand! Und von da kommt man auch gut zu allen anderen schönen Orten im PNW. Vielleicht mal irgendwann 🙂
      Ich muss mich jetzt mal an Eure letzten Berichte vom Roadtrip ranmachen. Sehe da Oregon und Washington im Titel und bin gespannt…

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.