Roadtrip zu den schönsten Orten Neuseelands – Nordinsel –

By | 9. August 2017

Nicht nur die wilde Südinsel Neuseelands hat spektakuläre Natur und wundervolle Plätze zu bieten. Auch auf der nördlichen Insel gibt es viel zu sehen und zu erleben. Idealerweise mit dem eigenen fahrbaren Zuhause. Ob jetzt mit mehreren Leuten im großen Wohnmobil oder zu zweit bzw. alleine im kleineren Campervan – die Freiheit, die man dadurch hat, ist mit der größte Bestandteil an so einem Roadtrip. Abends unter den Sternen einschlafen und morgens am völlig stillen Seeufer aufwachen, das ist es, was eine Rundreise durch Neuseeland ausmacht !

Was für ein Fahrzeug es letzten Endes wird, kann sich jeder selbst überlegen. Im Roadtrip Beitrag zur Südinsel habe ich das Thema oberflächlich angeschnitten und ein paar Tipps gegeben. Einen kompletten Ratgeber habe ich mir gespart, dafür gibt es schon dutzende andere Blogs. Ich erzähle Euch lieber von all den Sehenswürdigkeiten und überlasse es Euch, wie Ihr dort hin kommt. Dieser Beitrag ist schließlich kein Leitfaden, sondern nur eine Art Orientierungshilfe. Die Route kann beliebig verändert werden, ich zeige hier nur ein paar Orte, von denen ich glaube, dass sie es wert sind, besucht zu werden.

Gestartet wird in Wellington. Entweder kommt Ihr eh von der Südinsel per Fähre oder Ihr startet in Auckland und fahrt runter nach Wellington. Solltet Ihr nur die Nordinsel besuchen wollen, werdet Ihr vermutlich auch wieder zurück nach Auckland fahren, da dort der größte internationale Flughafen ist. Und die meisten Vermieter ihre Abgabestationen dort haben.

Roadtrip

1) Wellington

  • Erstmal ein kleiner Downer: Campen in Neuseelands Hauptstadt ist schwierig. Ich selbst habe 2016 in Upper Hutt auf dem Kiwi Holiday Park übernachtet. Da wusste ich nichts vom Capital Gateway Motor Inn in Lower Hutt oder dem Cuba Street Motorhome Park. Beide sind zentral gelegen und vermutlich geeignet, um von dort „Windy Wellington“ zu erkunden. Zwei Mal war ich jetzt in der Stadt und immer hat es geregnet. Viel entdeckt habe ich auch noch nicht, dabei gibt es einiges zu sehen: Botanical Gardens mit der Seilbahn, das gratis Museum Te Papa Tongarewa und den Mount Victoria Lookout. Empfehlen kann ich aber die Weta Cave für alle Film- und „Herr der Ringe“ Fans unter Euch.

Weta Cave Stone Troll

2) River Valley

  • Zum White Water Rafting im River Valley habe ich einen eigenen Bericht geschrieben. HIER findest Du alle nötigen Informationen. Ich würde es sofort wieder machen und kann einen Tag auf dem Rangitikei River jedem empfehlen, der etwas übrig hat für eine Kombination aus Action und Naturschauspiel. Danach schafft man es auch noch locker am selben Tag zum Tongariro National Park.

River Valley Lodge Rafting New Zealand

3) Ohakune

  • Mir fehlt der Vergleich mit anderen Orten, daher kann ich nur den Ohakune Top 10 Holiday Park empfehlen als Basisstation für das Tongariro Alpine Crossing. Zu einer der schönsten Tageswanderungen der Welt habe ich ebenfalls einen eigenen Bericht geschrieben. Packt Euren Rucksack und genießt für einige Stunden diese sensationelle Vulkanlandschaft !

Tongariro Alpine Crossing New Zealand

4) New Plymouth

  • Auf dem Weg von Ohakune nach New Plymouth kommt man schon am perfekt geformten Vulkan Mount Taranaki vorbei. Nehmt die Egmont Road bis zum Visitor Centre und wandert auf einem der vielen Tracks in toller Natur. Aber Vorsicht mit dem Wetter !! Am Abend beim Spaziergang am Strand von Fitzroy lohnt ein Abstecher zur Te Rewa Rewa Bridge.

Te Rewa Rewa Bridge Taranaki New Plymouth Neuseeland

5) Huka Falls

  • Die Huka Falls nahe der Stadt Taupo und dem gleichnamigen See eignen sich besonders für einen Zwischenstopp. Es kostet keinen Eintritt, um sich die Wasserfälle anzusehen und vom Parkplatz ist man in einer Minute da. Der Waikato River donnert hier durch eine enge Schlucht, was die türkis-blauen Wassermassen besonders eindrucksvoll aussehen lässt. Ein absolut schöner Ort, um sich kurz die Beine zu vertreten, bevor es wieder weiter geht.

Huka Falls Taupo Neuseeland

6) Orakei Korako

  • Der Orakei Korako Geothermal Park & Cave bietet eine fantastische geothermische Landschaft mit blubbernden Schlammlöchern und dampfenden Spalten in der Erde. Ein Rundgang durch das Gelände kann von 30 Minuten bis zu 2 oder 3 Stunden dauern, je nach dem wie viel Zeit man sich nimmt. Die zweifache Bootsfahrt über den See ist im Preis von 36 NZD (23 EUR) enthalten. Mehr Infos gibt es HIER. Packt etwas Proviant ein und lasst Euch Zeit, es gibt überall Bänke zum ausruhen und genießen.

Orakei Korako Neuseeland

7) Hobbiton Movie Set

  • Auch wenn man kein Fan der „Herr der Ringe“ bzw. „Hobbit“ -Filme ist, kann man hier eine tolle Zeit haben. Wie oft bekommt man die Chance, mitten durch ein perfekt erhaltenes Filmset zu laufen ? Alles sieht so aus, als würde gleich Peter Jackson zum nächsten Take rufen. Rund um die Uhr kümmern sich Gärtner um die Landschaft. Die Details überall sind unglaublich. Allerdings auch die Menschenmengen, die hier den ganzen Tag über durch geführt werden. Daher würde ich dazu raten, die letzte Tour des Tages zu buchen, wenn es geht. Vielleicht sind die Guides dann weniger im Stress und bestimmt ist das Licht um einiges besser als bei meinem Besuch mittags. Alle Infos zu Anreise und Tickets findet Ihr hier: http://www.hobbitontours.com/

8) Waipoua Forest

  • In der Region Northland auf Neuseelands Nordinsel befindet sich der Waipoua Forest. Hier stehen die letzten und ältesten Kauri Bäume des Landes. 2000 Jahre alte Giganten inmitten subtropischer Wälder. Die bekanntesten Bäume Tane Mahuta und Te Matua Ngahere sind jeweils über angelegte Waldwege sehr leicht und schnell erreichbar. Schuhe vor- und nachher sauber machen nicht vergessen ! Weitere Infos HIER.

Tane Mahuta Waipoua Forest Neuseeland

9) Russell

  • Als Basis für die Bay of Islands schlage ich Russell vor. Hier gibt es einen richtig guten Top 10 Holiday Park. Nicht ganz günstig, aber sehr gepflegt und gut gelegen. Vom Schiffsanleger aus starten verschiedene Bootstouren. Man kann mit dem Segelschiff in der Bay rumschippern oder mit einem Ausflugsboot zum „Hole in the Rock“ fahren und währenddessen Delphine sehen. Das lässt sich alles bequem vom Holiday Park aus buchen. Auch nahegelegene Strände laden zum relaxen ein und kulinarisch gibt es hier oben beste Meeresfrüchte. Bay of Islands ist meine neue Lieblingsgegend auf der Nordinsel und ich kann nicht erwarten, hier wieder hin zu kommen.

Bay of Islands R Tucker Thompson Neuseeland New Zealand

10) Auckland

  • Der Flughafen ist eigentlich kein Ort, den ich besonders empfehlen möchte, denn hier endet bei vielen Besuchern die Rundreise. Auckland selber habe ich allerdings noch nie besucht und kann daher nichts zu Neuseelands größter Stadt sagen. Im Stadtteil Henderson war ich bei Living Art Tattoos für ein dauerhaftes Souvenir. Übernachtet habe ich vorher im Stadtteil Manukau auf dem Holiday Park. Den gibt’s aber Stand heute nicht mehr, die Betreiber sagten mir damals, dass alles abgerissen werden soll für Apartment Buildings.
  • In der „City of Sails“ gibt es natürlich einiges zu sehen und zu erleben: Aussicht und/oder Bungy Jumping vom Sky Tower, den Mount Eden rauf spazieren, den Hafen mit all den Segelschiffen besuchen, zum Piha Beach fahren oder nach Waiheke Island inkl. Ziplining Tour.

Mit diesen Vorschlägen solltet Ihr gut ausgerüstet sein für Euren eigenen Roadtrip über die Inseln Neuseelands. Wie schon im Bericht über die Südinsel, empfehle ich hier nochmal den Wohnmobilguide „Mit dem Wohnmobil durch Neuseeland“. Trotz aller Tipps und meinen Vorschlägen zu den schönsten Orten ist eines natürlich am wichtigsten: Seid spontan und aufgeschlossen! Unterwegs ergeben sich vielleicht Bekanntschaften oder Ihr erhaltet Tipps von Locals. Seid bereit, von Eurer geplanten Route abzurücken und etwas ungeplantes zu entdecken. Auch das ist Teil des Abenteuers bei so einem Roadtrip. Und natürlich gilt – je mehr Zeit Ihr habt, um so besser wird es.

Viel Spaß im Land der langen weißen Wolke !

________________________________________

Nichts mehr verpassen !

Folgt mir bei BLOGLOVIN , Facebook oder Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.