Roadtrip zu den schönsten Orten Neuseelands – Südinsel –

By | 19. Juli 2017

Ehrlich gesagt kann ich mir keine bessere Art vorstellen, Neuseeland zu erkunden, als mit dem Wohnmobil bzw. Campervan auf einem Roadtrip. Der Inbegriff von Freiheit ist für mich, fast überall wo es einem gerade gefällt bleiben zu können. Die schönsten Orte dafür und die für mich perfekte Route auf der Südinsel Neuseelands zeige ich Euch in diesem Beitrag.

Flag Neuseeland (S) klein

Das richtige Fahrzeug finden

Mit der Wahl des Fahrzeugs fängt natürlich alles an. Wie groß ist das Budget ? Wieviele Personen sollen Platz haben ? Bei meinem ersten Neuseeland Roadtrip 2013 war ich mit einem Bekannten unterwegs und wir wollten auf jeden Fall getrennte Betten. Da fällt ein Campervan in der Regel schonmal weg. Also haben wir ein möglichst kleines Wohnmobil bei Britz gemietet. Für 2 Personen ist es eigentlich schon zu groß. 2 Erwachsene und 1 Kind wären kein Problem. 2 Kinder würde ich nicht empfehlen, weil das ganze Gepäck ja auch irgendwo untergebracht werden muss. Dann lieber das Wohnmobil eine Nummer größer nehmen.

2016 war ich für einen Monat alleine in Neuseeland unterwegs und hatte einen VW T5 Campervan bei Wendekreisen gemietet. Für mich alleine mehr als genug Platz. Auch für Paare sollte dieses Fahrzeug ausreichend sein, wenn man sich etwas arrangiert. Man sollte bedenken, dass der Campervan um einiges günstiger ist als ein Wohnmobil. Und auch weniger Sprit verbraucht. Das gesparte Geld kann man bestimmt in andere Dinge investieren. Ich zum Beispiel habe mir Campingplätze gegönnt, wenn ich mal Strom brauchte oder Wasser auffüllen bzw. loswerden musste.

wendekreisen-campervan-vw-t5

Worauf Ihr bei der Anmiete achten solltet:

  • Langzeitmiete und/oder Nebensaison -Rabatte
  • Versicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Unbegrenzte Kilometer
  • Self Contained !!

Weitere Tipps habe ich in diesem Beitrag zusammengefasst.

Damit der Beitrag hier nicht zu lang wird, habe ich den Roadtrip in Südinsel und Nordinsel unterteilt. Daher ist Start- und Endpunkt Christchurch, weil es der größte Flughafen der Südinsel ist. Außerdem fällt dann keine Einwegmiete und Kosten für die Fähre an. Und man kann sich mehr Zeit lassen und auf eine Insel konzentrieren anstatt beide Inseln in den gleichen Zeitraum zu quetschen.

Ich werde Euch jetzt den für mich idealen Roadtrip vorstellen, so wie ich ihn bisher gemacht habe und auch wieder machen würde. Natürlich würden noch Orte dazu kommen, wo ich noch nicht war. Aber die lasse ich bewusst weg, weil ich 1. keine Infos dazu habe und 2. jeder sich noch Luft lassen sollte, um spontan und eigenständig zu erkunden 😉 Viel Spaß bei der Zusammenfassung meiner Tour durch Neuseeland und der wundervollen Orte, die ich dort sehen durfte !

Roadtrip

Nachdem das Fahrzeug abgeholt wurde, geht es zuerst einmal zum Supermarkt. Vorzugsweise zu PAK`n SAVE in Christchurch, da Countdown für die Basics viel zu teuer ist ! Und dann geht’s los…

Roadtrip New Zealand Map klein

1) Akaroa

  • Der kleine Ort Akaroa auf der Banks Peninsula eignet sich meiner Meinung nach sehr gut als erste Anlaufstelle. Auf dem Top 10 Holiday Park kann man in Ruhe sein fahrendes Zuhause einrichten. Es gibt etliche Wanderwege in den Hügeln und vom Hafen aus kann man Bootstouren unternehmen, auf denen man schon viele Eindrücke der wunderschönen, wilden Natur der Südinsel bekommt. Auch schwimmen mit Delfinen oder Kayaking wird angeboten.

Akaroa Black Cat Harbour Cruise Cliff Face

2) Mount Sunday aka „Rohan“

  • Quer durch den Canterbury District geht es nach Mount Somers und dort auf die Ashburton Gorge Road. Die teilt sich später und man folgt der Hakatere Potts Road. Vorbei an Lake Clearwater bis zum Ende der Straße, wo man das Fahrzeug auf dem kleinen Parkplatz stehen lässt. Ein kurzer Spaziergang ist es noch bis zum Mount Sunday, dem Drehort für „Edoras“ in den „Herr der Ringe“ Filmen.

mount sunday edoras lord of the rings

3) Lake Tekapo

  • An diesem wunderschönen See sollte man auf jeden Fall anhalten und die Aussicht auf die Südlichen Alpen genießen. Auch die kleine Kapelle direkt am Ufer ist einen Blick wert. Ganz in der Nähe befindet sich der Mount John, von wo man ebenfalls eine traumhafte Sicht hat, besonders in klaren Nächten. Denn Tekapo zählt zu den dunkelsten Orten in Neuseeland und ist daher ideal, um mal einen Blick ins Weltall zu werfen.

4) Lake Pukaki / Aoraki National Park

  • Am unglaublich türkisen Lake Pukaki entlang geht es tief hinein in die Berge der Südalpen. Im Hermitage kann man sich Informationen zu Wanderungen der Umgebung holen und nochmal Verpflegung nachkaufen, allerdings teuer! Besonders empfehlenswert ist der Hooker Valley Track, ein 5 km langer Wanderweg zum Hooker Gletschersee, unterhalb des Aoraki/Mount Cook.

Hooker Valley Track Aoraki Mount Cook

5) Moeraki Boulders

  • Über Omarama, wo man bei Interesse Segelfliegen kann, folgt man dem State Highway 83 Richtung Ostküste. Hier finden sich neben schönen Stränden, an denen man morgens wundervolle Sonnenaufgänge beobachten kann, die recht bekannten Moeraki Boulders. Die riesigen Steinkugeln liegen wie zufällig verstreute Murmeln eines Riesen am Strand. Absolut sehenswert!

6) Dunedin / Catlins

  • Wer sich für Geschichte und Architektur Neuseelands interessiert, für den ist Dunedin ein Muss. Der alte Bahnhof von 1904 oder die First Church of Otago von 1848 sind sehr imposante Bauwerke. Noch weiter unten im Süden kommt man in die Catlins, die mit unglaublicher Naturschönheit aufwarten. Der Leuchtturm am Nugget Point bietet tolle Aussichten und am Slope Point befindet man sich am südlichsten Punkt des Festlands.

7) Milford Sound

  • Es folgt eine lange Fahrt durch eintöniges Farmland. Hinter Te Anau wird es dann interessant, wenn es durch den Tunnel runter zum Milford Sound geht. Laut Rudyard Kipling das 8. Weltwunder, ist dieser Fjord in der Tat etwas ganz besonderes. Nicht nur die Artenvielfalt zeichnet ihn aus, sondern auch hunderte von Wasserfällen, die die bis zu 1200 Meter hohen Felswände hinabstürzen. Natürlich nur, wenn es viel regnet. Man muss aber schon extrem viel Glück haben, um einen trockenen, sonnigen Tag am Milford Sound zu erwischen 😉

milford sound mitre peak cruises sinbad gully

8) Queenstown / Arrowtown

  • In Queenstown ist Action angesagt: Fallschirmspringen, Mountainbiken, Rafting, Bungyjumpen, Jetboat fahren oder Parasailing. Alles ist möglich. Und danach bei Fergburger den meiner Meinung nach besten Burger der Welt probieren. Kontrastprogramm bietet das nahe gelegene ehemalige Goldgräberstädtchen Arrowtown mit seinen alten Ladenfronten im Wild-West Stil. Schöne Wanderwege gibt es von dort aus auch.

aj hackett nevis swing queenstown

arrowtown old main street stores

9) Wanaka

  • Über idyllische Landstraßen geht es nach Wanaka am gleichnamigen See. Meiner Meinung nach eine kleinere Version von Queenstown, aber auch einen Besuch wert. Am Seeufer fotografiert man natürlich wie alle den Baum, nachdem man am morgen den Roys Peak Track gewandert ist.

Roys Peak Track

That Wanaka Tree

10) Fox & Franz Josef Gletscher

  • Von Wanaka durch den Mount Aspiring National Park über den Haast Pass. Stopps bieten sich bei einigen Wasserfällen oder den Blue Pools an. An der Westküste angekommen sind die beiden Gletscher Fox und Franz Josef auf jeden Fall einen Besuch (und den Spaziergang vom Parkplatz aus) wert!

11) Pancake Rocks

  • Die einzige wirkliche Straße an der Westküste ist der State Highway 6. Auf ihm nach Norden zu fahren ist schon etwas besonderes. Am Meer gibt es so viele traumhafte Aussichten auf menschenleere Sandstrände und im Landesinneren windet sich der SH6 an Flussläufen entlang durch Schluchten und Regenwälder. Erkundet die Region in aller Ruhe, aber denkt an Regensachen und Mückenschutz! Zurecht ein Touri-Hotspot sind die Pancake Rocks, aber kommt möglichst, wenn gerade Flut ist!

Westcoast New Zealand Westküste Neuseeland

Pancake Rocks New Zealand Neuseeland

12) Lake Rotoiti

  • Nach dem Besuch von Cape Foulwind und einem Stopp in Westport geht es immer dem Buller River entlang zu einem echten Juwel der Südinsel. Dem Lake Rotoiti bei Saint Arnaud. An heißen Tagen kann man sich prima im See abkühlen und danach direkt am Ufer mit dem Fahrzeug übernachten.

Lake Rotoiti New Zealand

13) Abel Tasman National Park

  • Sich auf dem goldenen Strand in Kaiteriteri in der Sonne zu entspannen gehört genauso zu einem Besuch im Abel Tasman, wie mindestens einmal im Kayak zu einer der vielen schönen Buchten gepaddelt zu sein!

Abel Tasman New Zealand Neuseeland

14) Picton

  • Die Fahrt nach Picton bietet so einiges; Pause im schönen Ort Nelson, an der Pelorus Bridge den gleichnamigen Fluss bewundern oder gleich drin schwimmen gehen, Muscheln essen in Havelock und in Picton und Umgebung locken natürlich die Marlborough Sounds. Von hier fahren die Fähren zur Nordinsel. Wenn man aber auf der Südinsel bleibt und an der Ostküste runter nach Süden fährt, kommen noch mindestens 2 weitere Highlights…

15) Kaikoura

  • Zuletzt durch das heftige Erdbeben im November 2016 teilweise von der Außenwelt abgeschnitten, ist Kaikoura heute wieder erreichbar. Leider ist zum Zeitpunkt dieses Berichts eine Route über Google Maps nicht möglich, daher fehlt der Ort in der Karte oben. Einen Besuch sollte man aber unbedingt versuchen. Von Kaikoura aus gibt es Bootstouren raus auf´s Meer, um Wale zu beobachten, besonders Pottwale sieht man häufig. Auch Delfine sind regelmäßig anzutreffen und es gibt auch Touren, wo man zu ihnen ins Wasser kann. Glaubt mir, Kaikoura lohnt sich 😉

16) Arthur´s Pass

  • Zugegeben, es ist ein ordentlicher Umweg, um nach Christchurch zurück zum Flughafen zu kommen, aber für Naturliebhaber dürfte das kein Problem sein. Von Kaikoura aus fährt man auf den SH7, das ist der Lewis Pass, fährt über die Berge Richtung Westküste, biegt aber bei Stillwater auf den Zubringer zum SH73 ab. Bei Jacksons dann auf den Arthur´s Pass Richtung Christchurch. So habt ihr alle 3 Passstraßen der Südinsel überquert und atemberaubende Natur abseits der vielen Touristen gesehen!

Castle Hill Kura Twahiti

________________________________________

Das sind meiner Meinung nach die schönsten Orte der Südinsel. Ich habe natürlich auch noch längst nicht alles gesehen und plane schon den nächsten Roadtrip, um noch mehr zu entdecken. Besonders hilfreich finde ich diesen Wohnmobil Guide „Mit dem Wohnmobil durch Neuseeland“. Da stehen zu jedem interessanten Ort Infos drin und es gibt Tipps für Übernachtungsmöglichkeiten ohne Ende. Wenn ich nach Neuseeland fahre, ist dieser Guide immer mit dabei !

Vor einer Tour stöbere ich auch gerne noch bei anderen Bloggern, was sie so empfehlen und erlebt haben. Sehr gute Berichte zum Thema Neuseeland findet Ihr zB. bei:

Und jetzt zum Abschluss seid Ihr gefragt. Habt Ihr noch Vorschläge, was man unbedingt noch sehen oder erleben kann ? Wart Ihr schon in Neuseeland und möchtet mir davon erzählen ?

Dann gerne in die Kommentare.

Folgt mir bei BLOGLOVIN, Facebook oder Instagram

So verpasst Ihr keinen meiner Reiseberichte mehr!

3 thoughts on “Roadtrip zu den schönsten Orten Neuseelands – Südinsel –

  1. Kathrin

    Hi Schwerti,
    wie cool, da werden Neuseeland-Erinnerungen wach! Haben praktisch fast die gleiche Route genommen wie du und hatten auch einen Campervan von Wendekreisen mit dem wir rundum zufrieden waren. Geht ja schließlich sowieso nichts über Roadtrips im Camper. Und Neuseeland ist einfach das perfekte Land dafür. Da stimmen wir dir absolut zu! Natürlich konnten wir uns auch die Fahrt über den Arthur’s Pass nicht entgehen lassen, trotz der Extrakilometer 🙂 Mein persönlicher Lieblingsspot war Curio Bay unten in den Catlins mit der Gelbaugenkolonie. Warst du da auch?

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Kia Ora Kathrin 😉
      In Curio Bay war ich 2013. Hatte das mit zu den Catlins gezählt, deswegen nicht extra erwähnt in diesem Bericht. War zwar nur ein einziger Gelbaugenpinguin da, aber der war schon sehr drollig. Habe das im 2013er Bericht beschrieben. Da unten waren die Sandflies auch richtig übel. Wunderschöne Gegend, mir haben dann aber doch die Berge im Landesinneren besser gefallen. Über Neuseeland gibt´s bei Euch gar nichts, kommt das noch irgendwann ?

      Reply
      1. Kathrin

        Ja, die Sandflies können richtig fies sein. Uns haben sie im Milford Sound erwischt 🙁
        Zu Neuseeland kommt auf jeden Fall noch was, gehört definitiv zu unseren Lieblingsländern 🙂

        Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.