Weltreise 2016 – Ayutthaya, Thailand

By | 15. Mai 2016

Nach monatelanger Planung beginnt plötzlich am 31.01.2016 meine Weltreise. Oder wie ich es nenne „The fast way round“. Ich habe jetzt 3 Monate Urlaub. Bin 3 Monate auf mich gestellt. Und kann 3 Monate tun und lassen, was ich will ! Die Vorteile des Alleine reisens habe ich ja bereits HIER aufgezeigt, darauf gehe ich jetzt nicht mehr so genau ein. Vorfreude und Nervosität halten sich auf dem Weg zum Flughafen ziemlich die Waage. Ist schließlich das erste Mal, dass ich so lange alleine weg fahre. Aber jetzt gibt es kein zurück mehr, also verabschiede ich mich von meinen Eltern, die es sich nicht nehmen lassen konnten, mich zum Flughafen zu bringen. Sind halt die Besten !

Thailand ist eigentlich nur ein Zwischenstop auf dem Weg nach Australien. Da es keine Flüge ohne Stop nach Down Under gibt, ich aber auch nicht stundenlang auf einem Flughafen in den Arabischen Emiraten verbringen möchte, suche ich die für mich sinnvollste und günstigste Verbindung raus:

Köln/Bonn → Bangkok → Kuala Lumpur → Darwin

10 Std. Flug → 2 Tage Stopover → 2 Std. Flug – 10 Minuten umsteigen – 5 Std. Flug → Ziel

Bangkok wollte ich schon lange mal besuchen und jetzt bietet es sich einfach an, da Eurowings gerade als ich mit der Planung beginne, Direktflüge in die Hauptstadt des Königreichs Thailand anbietet. Da ich zu faul bin, mir was für Bangkok zu überlegen, suche ich per Tripadvisor und Google nach Aktivitäten in der Stadt und stoße dabei auf Green Mango Travel & Golf.

Die bieten für die kurze Zeit, die ich dort bin, das intensivste Programm an und das zum guten Preis. Ihr könnt gerne mal einen Blick auf deren Facebook Seite werfen, um einen Eindruck zu bekommen.

Ich lande früh morgens, natürlich ohne im Flieger geschlafen zu haben, das geht ja nicht. Ganz der Touri, der ich zu Beginn der Reise noch bin, steige ich in ein mir vertrauenswürdig aussehendes Taxi ein und lasse mich zu meinem Hotel bringen. Vor Aufregung, endlich in Thailand zu sein, vergesse ich, den Fahrer auf das Taxameter hinzuweisen bzw. den Preis vorab zu klären. Das ist dumm, das weiß ich jetzt. Aber andererseits kostet eine fast 1-stündige Fahrt lediglich ein paar Euro (600 Baht), was soll ich mich da ärgern. Chaotische Straßenverhältnisse begrüßen mich, gemischt mit den wildesten Sinneseindrücken: Abgasgestank, prachtvolle Hochhäuser, 1000 Düfte, ärmlichste Stadtviertel aus Wellblechhütten. Und das ist nur der Weg zum Centre Point Silom Hotel….

Es ist noch lange nicht Zeit zum Einchecken, aber ich kann mein Gepäck schon abgeben und mich gleich auf den Weg machen, die Gegend rund um eine der belebtesten Straßen der Stadt zu erkunden. Deswegen habe ich dieses Hotel ausgesucht, weil es wunderbar zentral liegt. Meine beiden gebuchten Touren starten nur 5 Minuten zu Fuß entfernt. Und ich habe keine Lust, mich morgens zu beeilen, weil ich durch die halbe Stadt muß, nur um an der Unterkunft zu sparen.

Bald bin ich wieder im Hotel, hole meine Kamera aus dem Rucksack und mache mich auf den Weg zum Sathorn Taksin Pier. Hier startet so gegen 8 Uhr die erste Tour. Um das meisste aus meiner Zeit zu machen, habe ich für den Ankunftstag schon einen Trip gebucht. Auf dem Weg zum Pier ist noch genug Zeit, etwas von dem berühmten Streetfood zu probieren. Diese mobilen Garküchen stehen überall am Straßenrand, man muss sich eigentlich nur für eine entscheiden. Für 10 Baht bekomme ich zwei Spieße mit köstlich mariniertem Fleisch – super Frühstück vor der Tour !

Am Pier treffe ich Tanya, die heute mein bzw. unser Guide ist, denn in der Gruppe ist noch ein junger Mann und seine Mutter, die zusammen Thailand bereisen. Wir sind also komplett und gehen ein paar Meter zu einem kleinen Van. Unser Fahrer Pop wird uns heute in dem Wagen von einem Tempel zum nächsten bringen. Ist schon echt super, dass wir so eine winzige Gruppe sind. So kann uns Tanya, die selber Thailänderin ist, alles erklären ohne schreien zu müssen, und wir können jede Menge Fragen stellen und uns überall genug Zeit lassen.

Und das ist heute unsere Tour:

Ayutthaya Tour – Ein Ausflug zur einstigen Königsstadt des siamesischen Reiches

  • Bang Pa In Sommerpalast mit seinem genialen Architektur-Mix
  • Wat Phanan-Choeng im Geschichtspark Ayutthaya mit seiner 19 Meter hohen vergoldeten Buddha-Statue
  • Wat Mahathat, der Haupttempel des alten Ayutthaya mit dem im Banyan-Baum eingewachsenen Buddhakopf
  • Wat Phra Si Sanphet, die wohl imposanteste Anlage in Ayutthaya
  • Wat Phra Mongkhon Bophit, mit einem der größten Bronzebuddhas Thailands
  • private Bootstour um Aytthaya
  • Wat Chai Watthanaram, königliche Tempelanlage die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört
  • authentisches Thaifood zum Mittagessen in einem stilechten Restaurant abseits der Touristen – Wege

Die Fahrt nach Ayutthaya dauert ca. 70 Minuten und als wir am 1. Stop ankommen brennt die Sonne bereits mit 30°C vom blauen Himmel. Zum Glück gibt es den ganzen Tag über immer wieder eiskalte Wasserflaschen aus der Kühlbox.

Bang Pa In ist der Sommerpalast und wird auch gerne zum Empfang internationaler Staatsgäste genutzt. Er wurde unter König Prasat Thong im Jahr 1632 gebaut und diente den Königen von Ayutthaya als Sommerresidenz, bis er 1767 begann zu verfallen. So wie der grösste Teil von Ayutthaya. Die Stadt wurde 1351 von König Ramathibodi I. als Hauptstadt seines neuen Königreichs gegründet und im April 1767 von Truppen aus Birma endgültig zerstört, nach jahrelangen Angriffen und Belagerungen. Erst 100 Jahre später wurden neue Paläste gebaut.

Bang Pa In

Phra Thinang Aisawan Thippayat im siamesischem Stil, 1876 errichtet

Bang Pa In

Phra Thinang Uthayan Phumisathian im Stil eines schweizer Chalets, 1877 errichtet

Bang Pa In

Hor Withun Thatsana – Aussichtsturm im Stil eines Leuchtturms, 1881 errichtet

Bang Pa In

Detailansicht

Bang Pa In

Phra Thinang Wehat Chamrun im chinesischen Stil, 1889 errichtet

Die Geschichte Ayutthayas ist wirklich sehr interessant, bei Wikipedia könnt Ihr aber noch viel mehr darüber erfahren, als ich Euch hier wiedergeben könnte Ich werde nicht so ins Detail gehen, weil ich natürlich kein Experte bin und kein falsches Wissen verbreiten möchte. Fragt am besten Eure Guides aus, wenn Ihr selber dort seid ! Die geben liebend gerne Auskunft über ihre Kultur und über historische Details.

Im Wat Phanan-Choeng findet man eine 19m hohe vergoldete Buddhastatue aus dem Jahr 1334:

Wat Phanan-Choeng

Wat Mahathat ist der nächste Stop. Hier stehen die Leute Schlange, um Bilder des in die Wurzeln eines Banyan Baums eingewachsenen Buddhakopfes zu machen.

Wat Mahathat

Der Rest der Anlage ist allerdings auch extrem sehenswert:

Wat Mahathat

Wat Mahathat

Nach der Besichtigung geht es wieder mit dem Bus weiter. Es ist bereits nach Mittag und so kehren wir in einem kleinen Restaurant abseits der Straße ein. Hier gibt es erstmal was kaltes zu trinken und dann können wir zwischen zwei Gerichten wählen. Das ist mein erstes echtes Thai-Gericht und es schmeckt großartig. Leider weiß ich den Namen nicht mehr und das Restaurant finde ich bei Google auch nicht. Ich bin mir aber sicher, dass die Guides von Green Mango einen immer zu den besten und authentischsten Orten bringen.

Als das Essen verputzt ist, werden wir zum Ufer des Muang gebracht. Hier gehen wir ein Stück am Pier entlang zu einem Bootsanleger, wo schon eins der typischen Longtail Boote auf uns wartet. Während der Fahrt erfahren wir von Tanya noch mehr über Ayutthaya, die wirtschaftliche Bedeutung des Flußes Chao Phraya, in den der Muang mündet, und sehen auch Häuser, die vom Tsunami 2004 zerstört wurden. Durch den Fluß kam eine riesige Welle geschossen und hat alles mit sich gerissen, was damals zu nah am Wasser stand. Viele der schönen Tempel wurden jedoch verschont oder kaum getroffen:

Chao Phraya

Chao Phraya

Wir halten während der Fahrt auch die Augen auf´s Wasser gerichtet. Hier soll es jede Menge Varane geben. Und tatsächlich sehen wir einen mitten im Fluß vor uns schwimmen. Ein ganz schöner Brocken, den ich aber nicht knipsen kann, weil er im Unterholz am Ufer verschwunden ist, ehe ich meine Kamera herausgekramt habe. Lektion: Kamera griffbereit haben !

Bei Wat Chai Watthanaram steigen wir aus. Für mich die schönste Tempelruine bisher. Leider steht die Mittagssonne so schlecht, dass ich kaum brauchbare Bilder machen kann. Aber die würden eh nicht das Gefühl wiedergeben, wie es ist, durch diese Jahrhunderte alten Bauten zu laufen. Die Details im Stein sind fantastisch, man kann sich kaum vorstellen, mit welcher Kunstfertigkeit die Menschen damals gearbeitet haben. Und wie blindlings alles zerstört wurde. Zum Glück ist von dieser Ruine noch vergleichsweise viel erhalten geblieben. Auch das mit ein Grund, weshalb ganz Ayutthaya seit 1991 Weltkulturerbe der UNESCO ist.

Wat Chai Watthanaram

Letzter Stop der Tour ist Wat Phu Khao Thong aus dem Jahre 1387. Sieht aus der Ferne wie eine Pyramide aus und auch noch, wenn man direkt davor steht.

Wat Phu khao Thong

Es ist erlaubt die steilen Stufen zu erklimmen, also machen wir uns direkt an den Aufstieg. Oben gibt es einen winzigen Durchgang in das Innere der Spitze. Dort im Dunkeln findet sich ein kleiner Schrein mit Buddha Statuen. Draußen hat man eine tolle Aussicht auf die Umgebung von Ayutthaya. Eine Weile stehen wir hier oben und genießen die Ruhe und die Landschaft.

Wat Phu khao Thong

Dann ist es aber Zeit zum Bus zu gehen, denn die Fahrt zurück nach Bangkok dauert ja wieder ca. 70 Minuten. Und es ist auch genau Rush Hour Zeit. Aber Pop kennt ein paar Schleichwege und auf der Autobahn finden sich auch immer Lücken. Gegen 18 Uhr werde ich vor meinem Hotel abgesetzt und verabschiede mich von der Gruppe. Hat sehr viel Spaß gemacht und einiges gelernt habe ich auch.

Jetzt kann ich auch in mein Hotelzimmer einchecken. Sieht tatsächlich aus wie auf der Homepage beworben, gibt nichts zu bemängeln. Aber ich ziehe direkt wieder los, um mir unten auf der Straße noch ein Abendessen zu besorgen. All zu lange kann ich aber nicht draußen rumlaufen. Ich bin nach dem heißen Tag und dem 10 Stunden Flug ziemlich K.O. und will nur noch duschen und schlafen. Morgen früh um 8 Uhr steht Tour Nr. 2 auf dem Plan…

 

Das war Bericht 1 von 2 zum Thailand Abschnitt meiner Weltreise. Schau auf jeden Fall wieder rein, um Teil 2 über Bangkok nicht zu verpassen !

 

Hat Dir der Bericht gefallen ? Warst Du auch schon in Thailand und hast noch mehr Tips ?

Dann ab damit in die Kommentare !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.