Weltreise 2016 – Bangkok, Thailand

By | 3. Juni 2016

Heute wird Bangkok erkundet !! Im Urlaub mit Wecker aufzustehen ist eigentlich das Schlimmste überhaupt. Aber heute morgen wäre ich wohl ohne nicht aus dem Bett gekommen. Die letzten 2 Tage waren scheinbar anstrengender als gedacht. Trotzdem bin ich um 8 Uhr am Taksin Pier und verputze eine Schale frisches Obst, während ich auf die anderen aus der Gruppe warte. Heute sind es ca. 10 weitere Teilnehmer plus unser Guide Vit.

Wenn Ihr wissen wollt, was ich an meinem 1. Tag in Thailand erlebt habe, könnt Ihr das hier nachlesen -> Ayutthaya Bericht

Die heutige Green Mango Tour sieht so aus:

  • Wassertaxi-Fahrt
  • Yodpiman Flower Market, der viertgrößte Blumenmarkt der Welt
  • Pak Khlong Talat, Bangkoks größter Gemüsemarkt
  • Busfahrt
  • Bangkoks Königspalast (Grand Palace) und Wat Phra Kaew
  • Tuk Tuk-Fahrt
  • Wat Pho, eine der ältesten und wichtigsten Tempelanlagen in Bangkok
  • Wat Arun, der Tempel der Morgenröte

Vit fackelt auch nicht lange und schiebt uns alle Richtung Schiffsanleger, wo wir auf ein Wassertaxi springen und ein paar Stationen den Chao Phraya rauf fahren. Unser 1. Stop ist der Yodpiman Blumenmarkt. Für viele bestimmt interessant so viele verschiedene Blumen anzusehen. Für mich ist es viel interessanter das Gewusel der Menschen zu beobachten, die hier arbeiten, einkaufen oder wie wir zum Gucken herkommen. Die Gänge zwischen den Marktständen sind eng und so tapsen wir in einer langen Schlange durch die Markthallen mit ihren dutzend unterschiedlichen Gerüchen. Immer wieder halten wir an, um dies oder das zu probieren oder einfach nur zu bestaunen. Zum Beispiel habe ich noch nie zuvor eine Stinkfrucht gesehen, nicht mal davon gehört. Ein Foto habe ich davon leider nicht, aber ich versichere Euch, die Dinger stinken wirklich widerlich !

Bangkok Thailand

Chili – ein wichtiger Bestandteil jeder Mahlzeit hier. Und stinkt vor allem nicht !

Nachdem wir schon eine Weile durch die Markthallen geschlendert sind, setzen wir uns alle in ein winzig kleines Restaurant zwischen zwei Blumenständen und bekommen eine köstliche Suppe. Die Pause ist nicht nur gut, um die Energie wieder aufzufüllen, sondern auch die erste Gelegenheit, sich mal in Ruhe mit allen bekannt zu machen. Eigentlich klar, dass alle Teilnehmer Deutsche sind, bei einem deutsch-sprachigen Touranbieter hier in Bangkok. Alle sind gut drauf und als wir uns wieder auf den Weg machen, haben viele schon die typischen Traveller Fragen ausgetauscht.

Um zum ersten Tempel heute zu kommen, warten wir ein paar Minuten auf einen Bus. Ich kann zwar weder eine Haltestelle erkennen, noch sehe ich ein Muster im Straßenverkehr, aber Vit findet für uns den richtigen Bus und es geht los Richtung Königspalast. Es ist schon spät am Morgen und das merken wir, als wir ankommen. Massen an Touristen aus aller Herren Länder tummeln sich am Eingang, und dahinter ist es sogar noch voller. Zum Glück gibt es für Guides eine extra Schlange, und so müssen wir auf unsere Eintrittskarten nicht lange warten. Vit ist super, wie er allen alles genau erklärt und immer gut gelaunt ist und Witze macht. Wir folgen ihm durch die Anlage und es gibt wirklich eine Menge zu sehen.

Bangkok Thailand

Bangkok Thailand

Bangkok Thailand

Sogar eine Miniatur von Angkor Wat aus Kambodscha gibt es hier zu bestaunen:

Bangkok Thailand

1-2 Stunden verbringen wir im Grand Palace. Danach organisiert Vit uns zwei Tuk Tuks (und gleichzeitig frische, geschnittene Mango), die uns zum nächsten Tempel bringen. Meine erste Fahrt in einem Tuk Tuk! Halsbrecherisch ist noch untertrieben. Wenn der Verkehr nicht still steht und alle Hupen wie verrückt, als würde das sämtliche Probleme lösen, scheinen sich alle Verkehrsteilnehmer einig darüber zu sein, dass jeder so schnell wie möglich an sein Ziel kommen muss – ohne Rücksicht auf Verluste. Und so quetschen sich die Mopeds und Tuk Tuks in jede noch so kleine Lücke, benutzen die Gegenfahrspur, und die Ampeln hängen eh nur zur Dekoration von den Stromleitungen herab. Nachdem wir eine 5-köpfige Familie auf einem Roller nur knapp verfehlt haben, tut unser Tuk Tuk Fahrer aber sein Bestes, um die junge Frau mit ihrem Kind direkt neben uns (ebenfalls auf einem Roller) über den Haufen zu fahren. Es gelingt ihm nicht und so gibt er inbrünstig Vollgas, um uns zu unserem Ziel zu katapultieren: Wat Pho mit dem liegenden Buddha.

Bangkok Thailand

Bangkok Thailand reclining Buddha

Die liegende Buddha-Statue ist 46 Meter lang, 15 Meter hoch und komplett vergoldet. Wat Pho wurde bereits im 17. Jahrhundert begründet und beherbergt als weitere Highlights eine sitzende Buddha-Statue, in dessen Sockel die Überreste von König Rama I. beigesetzt wurden. Außerdem gibt es eine Gruppe von 4 Chedis, jeweils 42 Meter hoch, die erste noch von König Rama erbaut. Und ein Teil des Tempels zählt zum Weltdokumentenerbe der UNESCO, weil es dort thailändische Poesie, Texte über Heilkunst, Geschichte, Religion und Geographie zu sehen gibt.

Bangkok Thailand

Anschließend nehmen wir ein Wassertaxi auf die andere Flußseite. Dort bringt uns Vit in ein hübsches Restaurant direkt am Ufer. Es gibt ein mega Mittagessen (am Nachmittag) mit jeder Menge unterschiedlichen Gerichten, die alle auf großen Platten reingebracht werden, so dass sich jeder reichlich von allem nehmen kann. Alles im Tourpreis inbegriffen natürlich ! Nur die Getränke gehen extra, was aber völlig in Ordnung ist bei den Preisen in Thailand. Nach dem Essen gibt es noch Kaffee auf der Terrasse des Restaurants, wir genießen noch etwas die Sonne und ziehen dann weiter als sie untergeht, bzw. Nebel und Smog aufkommen. Es ist zwar immer noch sehr warm, aber nicht mehr besonders gemütlich.

Bangkok Thailand

Hier habe ich jetzt eine Lücke in meiner Erinnerung. Wir gehen auf jeden Fall zu Fuß zum Wat Arun. Da wird aber gleich geschlossen, es ist 17 oder 18 Uhr, weiß ich nicht mehr. Für unseren Geschmack wird sehr früh zu gemacht. Auf der anderen Seite wird im Tempel der Morgenröte sehr viel renoviert und gearbeitet, da ist es nicht so schlimm, dass wir nur ein paar Minuten Zeit haben. Einzig schade finde ich, dass der zentrale Prang (Tempelturm) zum größten Teil abgedeckt ist, den hätte ich gerne in voller Pracht gesehen.

Ein schönes Motiv bietet sich ganz am Ende noch. Als die Sonne fast untergegangen ist, kommen wir am Eingangsportal mit seinen Yaksha-Wächtern vorbei:

Bangkok Thailand Yaksha

Ein letztes Mal nehmen wir ein Wassertaxi, zurück zum Taksin Pier. Hier trennt sich die Gruppe. Manche nehmen andere Wassertaxis zu ihren Hotels oder gehen zu Fuß weiter. Ich mache mich noch mit ein paar jüngeren Leuten aus der Gruppe auf den Weg zum Siam Center. Mit dem BTS-Skytrain, der auch am Saphan Taksin abfährt, sind wir in wenigen Minuten da. Das Problem ist nur, rein und wieder raus aus der Bahn zu kommen, die ist nämlich bis oben hin voll und es scheint, als würden immer nur mehr Leute ein- aber niemand aussteigen. Das Siam Center ist aber nur ein großes Shoppingcenter, für mich also nicht gerade ein Highlight. Wir ziehen noch eine Weile durch die Straßen, aber nach dem Tag sind alle müde und so verabschieden wir uns voneinander. Ein Pärchen ist aus meinem Hotel, wir haben uns heute morgen im Fahrstuhl gesehen, aber erst auf der Tour kennengelernt. Jetzt haben wir denselben Heimweg, was die Fahrt um einiges angenehmer macht. Ich bin noch fit genug, um schräg gegenüber von meinem Silom Hotel zur Lebua Sky Bar zu gehen. Die ist allerdings durch „Hangover 2“ so bekannt, dass es dort rappelvoll ist. Außerdem gibt der Dresscode vor, lange Hose und keine FlipFlops zu tragen, was bei der schwülen Hitze für mich nicht in Frage kommt. Die Preise, die für einen Cocktail und sogar nur für ein Bier aufgerufen werden, hätte ich eh nur widerwillig bezahlt. Dann lieber in den Hotel Pool und entspannen. Morgen abend fliege ich nach Australien !!

Das war Bericht 2 von 2 zum Thailand Abschnitt meiner Weltreise.

Um das Abenteuer Australien nicht zu verpassen, folg´ mir doch auf Facebook und Instagram

Gefällt Dir dieser Bericht ? Hast Du Anmerkungen oder noch mehr Tips ?

Hinterlasse mir einen Kommentar !!

2 thoughts on “Weltreise 2016 – Bangkok, Thailand

  1. sandra klebefolie

    Sehr interessanter Artikel. Hoffe Sie veröffentlichen in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann haben sie eine Stammleserin gewonnen. Super Bilder gefällt mir sehr gut.

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hallo Sandra,
      schön dass Dir der Blogpost gefällt, das freut mich sehr !
      Die anderen Posts meiner Weltreise hast Du gesehen ? Im Moment ist es noch etwas holprig mit den Abständen zwischen den Beiträgen, aber ich hoffe, dass es bald zügiger gehen wird.
      Vielen Dank für´s reinschauen & liebe Grüße,
      Schwerti

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.