Weltreise 2016 – Canterbury aka „Rohan“

By | 18. Oktober 2016

Endlich wieder in Neuseeland – und wieder starte ich mit dem Wohnmobil auf der Südinsel. Schon 2013, bei meinem 1. Neuseeeland-Besuch, ging die Tour auf der südlichen der beiden Hauptinseln Aotearoas los. Für mich ist es hier einfach ein kleines bisschen schöner als auf der Nordinsel. Was aber nicht heisst, dass der Norden nicht ebenfalls atemberaubend ist – Ihr werdet beides sehen!

Anreise

Am 27.02. fliege ich mit Air New Zealand von Sydney ins 2129 km entfernte Christchurch. Der Flug dauert etwa 3 Stunden, der Flieger landet pünktlich um 22 Uhr.

Schon bevor ich überhaupt in Sydney einchecken konnte, wollten die Mitarbeiter von Air New Zealand mein Rückflugticket sehen. Das war aber kein großes Problem, ich musste sie nur darauf hinweisen, dass ich mit ihrer Airline das Land auch wieder verlassen würde. Unter meinem Namen war das Ticket schnell gefunden. Merkwürdig fand ich, dass es auch direkt ausgedruckt wurde. So muss ich jetzt 1 Monat aufpassen, dass ich das Ticket nicht verliere ?! Fest steht jedenfalls, dass die Einreise mit dem Ticket in der Hand leichter war, als sie ohne gewesen wäre.

Am Flughafen Christchurch nutze ich noch das WiFi, um bei meinen AirBnB Vermietern Bescheid zu geben, dass ich angekommen bin. Ich komme gerade aus dem Flughafengebäude raus, da biegen sie schon um die Ecke, um mich abzuholen. (die scheinen nicht mehr bei AirBnB zu vermieten / Stand Oktober 2016)

Ich habe im Garten ein eigenes kleines Häuschen, nur für´s Badezimmer muss ich ins Haus. Ist aber kein Problem, weil die Gartentüre eigentlich rund um die Uhr offen steht. Für 28 EUR die Nacht ist das echt super. Und auch direkt um die Ecke von meinem Camper-Vermieter.

Noch in Deutschland wusste ich, wann ich in Christchurch sein würde, schließlich sind alle Langstreckenflüge schon vorab gebucht. So konnte ich auch für meinen 1. vollen Tag in Neuseeland bereits vor Wochen eine Tour buchen, die ich schon seit 2013 machen will. Damals hatte ich nämlich den Drehort „Edoras“ nicht gefunden. Als Herr der Ringe Fan war das eine bitter zu schluckende Pille und ich schwor mir, eines Tages wieder zu kommen. Heute ist es soweit…

Auf nach Rohan !

Um 9 Uhr stehe ich am abgemachten Treffpunkt und werde pünktlich von Guide Simon von Hassle-free Tours abgeholt. Da ich der letzte der Gruppe bin, geht es direkt los Richtung Berge. Allein die Fahrt durch den Canterbury District mit seinen sanften grünen Hügeln und Weideflächen voller Kühe und Schafe ist toll. Dazu versorgt Simon uns mit vielen Infos zu der Region, durch die wir fahren und auf dem Monitor werden natürlich viele „Herr der Ringe“ Specials gezeigt zu den Dreharbeiten an dem Ort, zu dem wir gerade unterwegs sind. Der erste richtige Stop ist Lake Clearwater, von wo man schon einen fantastischen Blick auf die Südlichen Alpen hat.

lake clearwater

Die Fahrt hierher hat gut 2 Stunden gedauert. Viel Zeit verbringen wir aber nicht; ein paar Fotos, dann geht es weiter, noch tiefer in die Berge. Wir fahren durch ein Gatter, für das nur Hassle-free Tours und noch eine weitere Firma einen Schlüssel hat. Für alle anderen ist hier die Hakatere Potts Road zu Ende und man muss zu Fuß weiter. Wir haben den Luxus eines 6-rädrigen Geländebusses mit Allradantrieb, der auf dem nächsten Abschnitt zeigen kann, was er drauf hat. Der Weg wird sehr holprig und es geht auch durch 2-3 kleinere Flüsse. Bis hierhin ist die Fahrt schon landschaftlich interessanter und abwechslungsreicher als so manche Tour in Australien es war.

river fluss rohan tour

Dann endlich sehen wir ihn, den Mount Sunday aka „Edoras, die Hauptstadt von Rohan“. Die Landschaft ist so beeindruckend, ich kann es nicht in Worten beschreiben. Endlich hier zu sein ist so unglaublich für mich, vor allem, weil es beim ersten Versuch vor 2,5 Jahren nicht geklappt hatte. Endlich !!

mt sunday mount rohan tour

9 Monate hatte die Filmcrew damals gebraucht, das Set zu bauen. Gefilmt wurde zwischen Oktober 1999 und Dezember 2000. Ein Vertrag mit der Regierung sah vor, dass nach den Dreharbeiten der Berg in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt würde. So gibt es heute keinen Hinweis mehr auf „Die Goldene Halle“. Dafür sorgt aber das 360 Grad Gipfel-Panorama, dass man sich vorkommt wie in Mittelerde. Wir schnappen uns ein paar obligatorische Requisiten (Schwerter, Äxte usw.) und beginnen den Aufstieg zum Gipfel. Das klingt vielleicht nach alpinem Trekking, ist aber kaum mehr als ein mittel-steiler, und vor allem kurzer, Spaziergang. Die Aussicht ist von ganz oben schlicht der Hammer:

mount sunday edoras lord of the rings

mount sunday edoras lord of the rings

Was ich vorher nicht wusste – im Tal gegenüber wurde digital „Helm´s Klamm“ eingefügt für den Film:

helms deep klamm lord of the rings

Wie auch im Film immer gut zu sehen, pfeift hier durch dieses karge Tal ein ordentlicher Wind. Aber die Sonne scheint, es ist warm genug, keiner aus unserer Gruppe will so schnell wieder gehen. Wir verbringen relativ wenig Zeit mit Fotos schießen, dafür umso mehr damit, die atemberaubende Aussicht zu genießen. Bevor wir uns dann doch losreißen müssen, posiere ich ausnahmsweise mal für ein Foto. Was eigentlich nicht so mein Fall ist, hier aber einfach ein MUSS !

mount sunday edoras lord of the rings banner

Ich kann jedem Herr der Ringe Fan diese Tour nur empfehlen. Aber auch allen, die Freude an großartiger Natur haben, wird dieser Tag gefallen. Auf dem Weg zurück halten wir nochmal am Lake Clearwater. Es gibt frische, leckere Sandwiches, Wein und Champagner, und wieder die schönsten Ausblicke, die man sich nur wünschen kann. Am späten Nachmittag werde ich in Christchurch abgesetzt. Einen besseren Start in meine Zeit in Neuseeland hätte es kaum geben können.

Erdbeben in Christchurch

Bis die Erde bebt. Mitten in der Nacht werde ich wach, weil mein kleines Gartenhäuschen vibriert und wackelt. Christchurch wird wieder mal von einigen Erdbeben erschüttert. Das erste um 03:30 Uhr morgens hat eine Stärke von 4,3. Ich weiß gar nicht so Recht, was ich tun soll. Erdbeben dieser Stärke bin ich aus dem Raum Köln nicht wirklich gewöhnt. Kurz überlege ich, ob ich rüber ins Haus laufen soll, da ist das Beben wieder vorbei. Ich drehe mich also wieder rum und schlafe weiter. Das Nachbeben um 6 Uhr weckt mich dann wieder auf und ich gehe zum Frühstücken rüber. Meine Vermieter meinen, es ist alles ok, solange keine Sirenen losgehen. Alles klar.

Nach dem Frühstück verabschiede ich mich und gehe zum Office von Wendekreisen, meinen Campervan abholen. Heute ist der 29.02. – offiziell der letzte Sommertag in Neuseeland und der Beginn meines 1-monatigen Roadtrips. Einen groben Plan habe ich schon, wo ich überall hin möchte, doch ich bin bereit, mich einfach treiben zu lassen. Wenn es mir irgendwo gefällt, bleibe ich auch mal länger. Natürlich möchte ich viele Orte sehen, die ich noch nicht kenne. Den ersten davon stelle ich Euch im nächsten Reisebericht vor.

into tour weltreise rohan neuseeland

Für mehr Abenteuer in Neuseeland schaut bald wieder rein !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.