Island Roadtrip – Gletscher und Fjorde der Ostküste

By | 19. September 2018

Entlang der Ostküste Islands geht der Roadtrip langsam Richtung Norden. Zur Linken stets die gewaltigen Gletscher und voraus etliche Fjorde und Buchten, die hier die Küste geformt haben. Auf diesen Abschnitt freuen wir uns schon ganz besonders, denn hier gibt es (hoffentlich) einige der schönsten Orte der gesamten Insel zu sehen!

68 km von Vík entfernt machen wir den ersten Stopp. Der durch Instagram bekannte Canyon Fjaðrárgljúfur verspricht tolle Fotomotive und das wollen wir natürlich ausgiebig nutzen. Kurz hinter der Abfahrt von der Ringstraße zweigt ein kleiner Weg rechts ab (F206), auf dem Schild steht Fagrifoss und 4×4. Es müsste ein Fluss durchquert werden, um zu diesem hübschen Wasserfall zu gelangen! Das wollen wir unserem kleinen Citigo nicht zumuten und bleiben daher auf der Schotterstraße Richtung Fjaðrárgljúfur Canyon.

Fjaðrárgljúfur Canyon

Es gibt einen Parkplatz und sogar Toiletten, was mich etwas überrascht. Ich dachte, der Ort wäre schwieriger zu erreichen. Ist er aber nicht. Ganz im Gegenteil: Es ist ein richtiger Weg entlang der Kante des Canyons angelegt, mit einem niedrigen Seil als Absperrung. Natürlich hält sich kaum jemand an die Bitte, nicht über das Seil hinaus zu gehen und damit die Natur zu schonen. Etliche Leute trampeln bis an die äußersten Spitzen, die in die Schlucht hinein ragen, um das vermeintlich beste Foto zu bekommen.

Fjaðrárgljúfur Canyon Anfang Island Roadtrip

Dabei ist es überhaupt nicht nötig, bis an die Kante zu gehen. Man muss lediglich dem Weg bis ans Ende folgen. Hier ist eine Aussichtsplattform angelegt, von der man meiner Meinung nach die beste Aussicht über den gesamten Canyon hat. Leider erfahren nicht viele Besucher von dieser Plattform, weil sie sich nicht die Mühe machen, so weit zu laufen. Wir sehen Dutzende Menschen am Anfang der Schlucht, aber hier am Ende, bei der schönsten Aussicht, sind nur noch wenige. Worüber ich mich natürlich auch nicht beschweren möchte, denn so können wir in Ruhe Fotos machen.

Fjaðrárgljúfur Canyon Island Roadtrip

Fjaðrárgljúfur Canyon Island Roadtrip

Hinter der Aussichtsplattform ist nichts mehr abgesperrt und man kann überall herumlaufen, wo man gerade möchte. Der Canyon sieht zwar nicht mehr so fotogen aus wie vorher, aber dafür kannst Du hier noch bis an die Kante gehen, ohne über Absperrungen klettern zu müssen.

Schwerti Fjaðrárgljúfur Canyon Island

Wir gehen noch etwas weiter, folgen dem kleinen Fluss, der durch den Canyon fließt. Auf einem Felsen oberhalb gibt es ein zweites Frühstück, dass wir schon heute morgen im Hostel vorbereitet haben. Mit der Aussicht auf das schöne Tal zu unseren Füßen, der frischen Luft in der Nase und niemand in der Nähe zu hören, schmeckt es gleich noch viel besser!

Fjaðrárgljúfur Island Tal oberhalb des Canyon

Tal oberhalb des Fjaðrárgljúfur Canyon

Gut gestärkt und frisch motiviert brechen wir zur nächsten Etappe auf. Eine Strecke, die für uns so monoton und langweilig wirkt, dass wir einen Namen dafür erfinden: „Das Tal der schlickigen Steine“. Zu beiden Seiten der Straße sieht man nicht viel mehr als Steine, fast vollständig überwuchert mit einer Art grün-gelbem Moos.

Unsere Motivation von vorher ist schon fast dahin, da taucht in der Ferne eine riesige, weiße Fläche auf. Könnte das schon ein Gletscher sein? Lange Zeit fahren wir fast schnurgerade über die Ringstraße auf diese Fläche zu und sind uns dann einig. Ja, das ist auf jeden Fall ein Gletscher!!

Roadtrip Island Ringstraße Gletscher

Vatnajökull Nationalpark

Der Skaftafell-Gletscher (isl.: Skaftafellsjökull) ist eine 10 km lange und ca. 2,5 km breite Gletscherzunge des gewaltigen Gletschers Vatnajökull. Der Skaftafell Nationalpark, in dem sich der Gletscher befindet (der Name gibt evtl. schon einen Hinweis), wurde 1967 gegründet und 2008 in den Vatnajökull Nationalpark integriert. Den Gletscher hatte ich gar nicht auf dem Schirm, aber da die Ringstraße hier im Süd-Osten ganz nah am Besucherzentrum vorbei führt, kann man gar nicht anders, als abzubiegen und mal zu schauen, was es hier alles zu entdecken gibt.

Auf dem Parkplatz des Besucherzentrums stellen wir das Auto ab und finden eine Karte der Umgebung, inkl. Wanderwegen und der Zeiten, die man dafür braucht. Finde ich sehr gut, so kann sich jeder was passendes raus suchen. Mein Blick gleitet über die Karte, bleibt kurz an einem Namen hängen: Svartifoss. Äh, was, Schwertifoss?? Alles klar, los geht’s!

Der Weg ist nicht besonders anspruchsvoll, geht allerdings ab und zu steil bergauf. Insgesamt ist die Strecke bis zum Wasserfall 1,4 km lang. Die Dauer kann ich Dir nicht genau nennen, weil wir sehr viel Zeit am Schwertifoss mit Fotos machen verbringen. Du solltest so 2 Stunden einplanen, das müsste locker reichen.

Svartifoss Schwertifoss Island Roadtrip

Der 12 Meter hohe Svartifoss ist vor allem wegen seiner senkrechten, schwarzen Basaltsäulen bekannt (und auch benannt) und ein sehr dankbares Motiv, oder? Stundenlang könnte ich hier sitzen und dem rauschenden Wasser lauschen. Wieder einer dieser tollen Orte, von denen Island scheinbar unzählige auf Lager hat, auch hier unterhalb der Gletscher der Ostküste.

Svartifoss Schwertifoss Island Roadtrip

Wir sind faul nach der kurzen Wanderung und fahren zum nächsten Parkplatz mit dem Auto, anstatt zu Fuß zu gehen. Der Skaftafell Nationalpark hält so einige tolle Wanderwege bereit, aber die zwischen den großen Parkplätzen gehören für mich nicht gerade dazu. Die meisten Wanderungen führen zum Glück in die Nähe des Gletschers. Manche sogar erhöht auf einem Hügel, so dass man vielleicht von oben auf das Eis schauen kann ? Keine Ahnung, wir entscheiden uns für einen leichteren, kürzeren Weg (Skaftafelljökull Trail S1) von rund 1,7 km pro Richtung.

Skaftafelljökull Gletscher Island Roadtrip

Ist schon eine Weile her, dass ich so nah an einem Gletscher war. In Grönland habe ich das Inlandeis 2015 gesehen und in Neuseeland wirkten die Gletscher 2013 ziemlich klein, weil man nur von unten drauf blicken konnte. Ist immer ein Wahnsinns Moment, wenn man vor so einer Urgewalt steht! Leider ist das Wetter gar nicht gut für´s Fotografieren. Außerdem ziehen weiter weg dunkle Regenwolken auf und wir müssen ja noch den ganzen Weg wieder zurück laufen. Schweren Herzens machen wir daher kehrt, wissend, dass noch mehr Gletscher kommen werden. Und zwar bald!

Info
Am Besucherzentrum des Nationalparks, wo auch der Wanderweg zum Svartifoss startet, gibt es einen Campingplatz. Duschen kostet extra. Mehr Infos HIER

Skaftafelljökull Gletscher Island Roadtrip

Gletscher Lagunen

Der See Fjallsárlón ist vom Skaftafell nur 48 km entfernt und auf jeden Fall einen Stopp wert. Es treiben einige Eisstücke im Wasser, der Himmel ist grau und wird zunehmend dunkler. Die ganze Stimmung ist für uns total spannend. Nicht mystisch oder so, aber es ist ein unbeschreibliches Gefühl, mit nur wenigen anderen Menschen, diesen Moment zu teilen. Es ist auch ziemlich kalt hier, gegenüber vom Gletscher, wer hätte das gedacht.

Fjallsárlón Lagune Island Roadtrip 

Natürlich hoffe ich auch irgendwie, dass genau jetzt ein enormes Stück Eis vom Gletscher abbricht und mit mega Getöse ins trübe Wasser stürzt. Die Kamera ist einsatzbereit. Komm schon, lass krachen! … Leider wird da nichts draus und wir machen uns wieder auf den Weg. Es sind nur ein paar Minuten im Auto, dann erreichen wir schon eine der größten und bekanntesten Touristenattraktionen im Osten Islands.

In der Lagune Jökulsárlón treiben ungleich mehr Gletscherbruchstücke. Und die sind auch viel größer! Wir nehmen uns hier nicht mehr ganz so viel Zeit, weil wir morgen eh wieder her kommen, um eine Tour auf der Lagune zu machen. Buchen können wir vor Ort nicht, scheinbar machen die nämlich so gegen 17 Uhr Feierabend und alles ist geschlossen. Also müssen wir später im Hostel online buchen.

Da der Himmel wieder etwas heller wird und man nie weiß, wie lange das so bleibt, entscheiden wir uns dafür, noch ein bisschen zu bleiben. In meine Daunenjacke gehüllt sitze ich auf einem Stein und nehme die Eindrücke in mich auf. Hoffentlich ist das Wetter morgen auf unserer Seite!

Schwerti Fjallsárlón Lagune Island Roadtrip SVEN

Unterkunft Jökulsárlón

Unsere Unterkunft ist das Vagnsstaðir HI Hostel, welches sich nach Angaben der Betreiberin „In the middle of nowhere“ befindet. Sie wird auch nicht müde, diesen vermeintlichen Gag bei jedem neu eintreffenden Gast zu wiederholen. Tja, was soll ich sagen, sie hat schon Recht. Im näheren Umkreis gibt es einfach nichts, bis auf einige extrem teure Guesthouses. Sonst ist da nur noch die Jökulsárlón Lagune in die eine Richtung der Ringstraße und noch länger überhaupt nichts in Richtung Norden auf der Ringstraße.

Das Hostel an sich ist eher durchschnittlich. Da es scheinbar die einzige bezahlbare Unterkunft in der Nähe der Jökulsárlón ist, sind alle Betten belegt. Gut, dass wir 2 Betten im 6er Dorm reserviert haben! Die Küche und der Essbereich im Wintergarten sind ausreichend groß, es gibt aber kaum Küchenutensilien. Die Duschen werden einmal täglich gesäubert, nachdem die meisten Gäste ausgecheckt haben. Als ich an unserem ersten Abend einen Blick in den Duschraum werfe, bin ich froh, meine Badelatschen dabei zu haben!

Adresse: Suðursveit, A-Skaftafellssýsla // Preis Person/Nacht: 41,50 EUR (Stand 2017)

Am nächsten Morgen fahren wir wieder zur Jökulsárlón. Gestern Abend habe ich online eine Amphibian Boat Tour gebucht. 5500 ISK (44 EUR) kostet die 35-minütige Tour. Los geht es um 10:40 Uhr, wir haben noch etwa eine Stunde Zeit. Die nutzen wir natürlich, um am Ufer der Lagune entlang zu streifen und die Eisbrocken zu bestaunen. Die Formationen sind so unterschiedlich und abstrakt, da bieten sich endlose Fotomotive.

Jökulsárlón Lagune Island Roadtrip SVEN 

Jökulsárlón Lagune Island Roadtrip SVEN

Pünktlich zur Abfahrt sind wir wieder zurück an der Station. Über eine extra gebaute Plattform steigen wir mit ca. 20 anderen Teilnehmern an Bord des Amphibienfahrzeugs. Alles ist durchorganisiert bei diesem Anbieter: Ticket abgeben, Rettungsweste anziehen, vorherige Gäste von Bord gehen lassen, einsteigen, Einweisung anhören, los geht’s. So schafft der Anbieter Icelagoon 40 Touren pro Tag!

Ich glaube, das ist meine erste Fahrt in so einem Amphibienfahrzeug. Ist schon ganz witzig, in einem Boot mit Rädern dran zum Ufer der Lagune zu fahren und dann langsam ins Wasser zu gleiten. Allerdings ist das schon fast das aufregendste an der Tour. Das Boot fährt nicht besonders nah an die treibenden Eisbrocken ran! Der Guide erklärt uns, dass ein Sicherheitsabstand eingehalten werden muss, da die großen Stücke unerwartet umkippen können. Das verstehe ich natürlich auch, trotzdem ist es schon enttäuschend, nicht zwischen dem Eis hindurch zu fahren.

Jökulsárlón Lagune Island Roadtrip

Jökulsárlón Lagune Island Roadtrip

Die Tour beinhaltet dann natürlich auch ein wenig Spaß machen mit den zahlenden Kunden und Informationen aufzählen. Dazu wird mit einem Haken ein Stückchen Eis aus dem Wasser gefischt und jeder kann davon etwas lutschen, bei Interesse. Ist ja schließlich 1000 Jahre altes Eis. „Schade, dass niemand ein Glas Scotch dabei hat“ *höhö* – den Gag bringt der Guide routiniert und vermutlich zum 8. Mal heute.

Trotzdem ist die Fahrt natürlich ganz nett. Man ist ja immerhin etwas näher dran am Gletscher. Und die Aussicht ist unglaublich schön. Besonders die Berge im Hintergrund, mit Gletschereis bedeckt, sorgen für eine tolle Stimmung. Übrigens ist dies der tiefste See Islands mit 248 Metern, um auch mal ein paar Fakten zu nennen.

Jökulsárlón Lagune Island Roadtrip 

Wie schon in meinem Artikel „Island Roadtrip Planung“ erwähnt, würde ich Dir eher zu einer anderen Tour raten. Du kommst vom Ufer aus fast näher an die großen Eisbrocken ran, als vom Boot. Da macht es eigentlich nur Sinn, eine Tour zu wählen, bei der Du auch richtig was erlebst. Bei der Zodiac Tour sieht man viel mehr in der kurzen Zeit, weil das Boot halt sehr schnell und auch viel wendiger ist. Persönlich würde ich nächstes Mal eine Kayak Tour machen. Da bewegt man sich ordentlich und zumindest die Gruppe, die wir sehen, paddelt geradewegs auf den Gletscher zu, was ich auf jeden Fall sehr cool finde.

Jökulsárlón Lagune Island Roadtrip

Hier eine Übersicht der Touren in der Jökulsárlón Lagune:

Das Wasser der Lagune fließt meistens durch einen sehr kurzen Fluss, unter einer Brücke der Ringstraße hindurch, ins Meer. Meistens, denn je nach Strömung und Tide fließt halt auch Salzwasser in die Lagune. Dieser Anteil an salzigem Wasser verhindert, dass die Lagune komplett gefriert! Wie auch immer – dort, wo das Wasser ins Meer fließt, gibt es zu beiden Seiten der Flussmündung schwarze Basaltstrände. Hier werden regelmäßig Bruchstücke des Gletschereises an Land gespült.

Jökulsárlón Diamond Beach Island Roadtrip 

Diamond Beach heißen die Strände zu beiden Seiten der Flussmündung. Wie Du auf dem Bild oben sehen kannst, sind die Orte sehr beliebt. Durch die Formen und Farben der Eisbrocken gibt es halt auch hier jede Menge Fotomotive. Ich versuche mich zuerst einmal an unterschiedlichen Perspektiven:

Jökulsárlón Diamond Beach Island Roadtrip

Jökulsárlón Diamond Beach Island Roadtrip

Zum Schluss machen wir dann noch ein wenig Quatsch. Inspiriert dadurch, dass man ja inzwischen so viele eigentlich schöne Motive sieht, versaut durch Menschen, die es toll finden, beknackte Yoga-Posen davor zu machen. Ich kann kein Yoga und komme auf die Idee, einen Eiswürfel zurück ins Meer zu schieben ;) Lass mich gerne wissen, ob Du das einfallsreicher findest als irgendwelche Sonnengrüße!

Jökulsárlón Diamond Beach Island Roadtrip 

Den Abend verbringen wir entspannt im Hostel, bis es dunkel wird. Als es soweit ist, greifen wir unsere wärmsten Sachen und machen uns abermals auf den Weg Richtung Jökulsárlón. Aber nicht den ganzen Weg! Auf einem Stück Standstreifen neben der Fahrbahn halten wir an und warten. Die Wetter App hat für heute eine hohe Wahrscheinlichkeit für Polarlichter in Island vorher gesagt. Während wir so im Auto sitzen, quatschen, Musik hören und auf den explosionsartigen Moment warten, dass der komplette Himmel über uns plötzlich grünlich schimmert, werde ich ziemlich müde.

Nur mal kurz die Augen schonen“ und ich klappe den Sitz nach hinten. Jeden Moment könnte ich eingeschlafen sein, also öffne ich nochmal kurz ein halbes Auge, linse aus dem Beifahrerfenster – und bin plötzlich hellwach!! „Ich bin mir nicht sicher, aber das da sind glaube ich Polarlichter“ BÄM! Schon stehen Sven und ich draußen am Auto, die Köpfe zum Himmel gereckt, sprachlos staunend. Die Nordlichter flimmern hinter dem Hügel hervor, direkt über uns hinweg. Sie sind nicht sehr stark oder farbintensiv, manchmal kann man sie sogar aus den Augen verlieren. Aber jedes Mal, wenn sie wieder auftauchen, ist es wie ein Wunder und einfach unbeschreiblich schön.

Polarlichter Ost Island Roadtrip SVEN

Am nächsten Tag sind wir noch völlig begeistert von gestern. Die Gletscherlagune, der schwarze Strand mit den glitzernden Eisbrocken und in der Nacht noch das Sahnehäubchen in Form der Nordlichter. Was für ein Tag! Noch wissen wir es nicht, aber heute wird ein ziemliches Kontrastprogramm. 325 km Strecke machen heißt es, ein Roadtrip Tag.

Roadtrip Map Ost Island

Fjorde der Ostküste

Mein Fehler bei der Planung unserer Roadtrip Route durch Island war, dass ich mich nicht besonders mit der Ostküste beschäftigt habe. Für mich war diese nur eine Strecke, um vom Süden in den Norden zu kommen. Im Nachhinein hätte ich besser den einen Tag, den wir in Reykjavik verschwendet haben, für die Fjorde im Osten einplanen sollen!

Ohne zu wissen, woran wir teilweise vorbei fahren, machen wir also an diesem wolkigen, leicht regnerischen Tag Strecke Richtung Norden. Wie Du auf der Karte sehen kannst, geht es immer rein in einen Fjord, bis ans Ende durch, und auf der anderen Seite wieder zurück zur Küste. Nur um das selbe Spiel beim nächsten Fjord zu wiederholen.

Was es in der Region Austurland zu sehen gibt, erfährst Du in einem tollen Bericht von Christine auf Christine unterwegs

Beim nächsten Island Roadtrip steht für mich jetzt schon fest, dass ich mir diese Gegend etwas genauer ansehen werde. Die Landschaft ist eigentlich ganz schön und erinnert mal wieder sehr an die schottischen Highlands, so wie schon auf dem Golden Circle.

Fjorde Ost Island Roadtrip

Als wir Nachmittags durch den Ort Egilsstaðir kommen, und somit wieder etwas mehr im Inland sind, entscheiden wir uns für eine kurze Wanderung (ca. 1 Stunde) zum Wasserfall Fardagafoss. Dieser ist zwar nicht besonders spektakulär, aber uns geht es auch eher darum, etwas die müden Beine zu bewegen nach der langen Fahrt. Das Gute hier im Osten Islands ist definitiv, dass weniger Touristen unterwegs zu sein scheinen. Wir treffen auf dem Weg zum Wasserfall höchstens 4-5 Leute und oben angekommen ist überhaupt niemand zu sehen. Nur etwas weiter weg klettert gerade jemand auf das Felsplateau links des Wasserfalls, vermutlich um einen Blick von oben auf den Fardagafoss zu erhaschen.

Fardagafoss Ost Island Roadtrip

Unterkunft im Osten Islands

Über eine schöne Straße mit einigen tollen Haarnadelkurven bergab, erreichen wir den kleinen Ort Seyðisfjörður. Hier gibt es nicht viel, außer dem Hafen, den die einzige Autofähre anläuft, die Island mit dem europäischen Festland verbindet. Und preiswerte Unterkünfte, nämlich das Hafaldan Harbour HI Hostel und das Hafaldan Old Hospital HI Hostel. Da wir im Harbour Hostel absteigen wollen, fahren wir dort zuerst hin. Es ist niemand da, nur ein Zettel an der Türe bittet uns, in das Old Hospital Hostel zu kommen, um einzuchecken. Die Türen sind übrigens alle offen, wir könnten auch einfach rein und niemand würde es wissen.

Aber wir fahren natürlich schnell rüber zum alten Krankenhaus, welches jetzt ein sehr modernes, schickes Hostel beherbergt. Hier ist auch einiges mehr los. Wir melden uns trotzdem für das rustikalere Hostel am Hafen an. Auf dem Rückweg gehen wir noch im Samkaup Strax ein paar frische Lebensmittel und Getränke kaufen, was mal wieder stolze 3604 ISK (28,85 EUR) kostet. Im Harbour Hostel ist immer noch niemand, als wir unser Zimmer beziehen.

Adresse: Ránargata 9, 710 Seyðisfjörður // Preis Person/Nacht: 38 EUR (Stand 2017)

Wie gut, dass nichts los ist! Unser 4er Dorm ist quasi ein Privatzimmer, da niemand mehr dazu kommt. Aber wir zahlen nur 38 EUR pro Person, anstatt 169 EUR für ein Privatzimmer. Auch Dusche und Waschmaschine können wir nach Herzenslust benutzen. Insgesamt ist das Hostel sehr sauber und gemütlich. Am besten gefällt mir der große Aufenthaltsraum, mit der Fensterfront zum Fjord hin. Auch die gut sortierte Küche befindet sich in einer Ecke, frische Eier vom Hof inklusive für nur ein paar Kronen.

Nach dem Essen machen wir uns auf der gemütlichen Sitzbank am Fenster breit, schauen Serien auf dem Laptop und ich schreibe in meinem Reisetagebuch die Eckdaten des heutigen Tages auf.

gemütliches HI Hostel in Seyðisfjörður

gemütliches HI Hostel in Seyðisfjörður

Die nächste Station auf unserem Island Roadtrip führt uns in den Norden. Hier erwarten uns spektakuläre Wasserfälle, Wale, Action und noch mehr – schau´ auf jeden Fall wieder rein.

________________________________________

Nichts mehr verpassen !

Folge mir bei BLOGLOVIN und Facebook

6 thoughts on “Island Roadtrip – Gletscher und Fjorde der Ostküste

  1. Kathrin

    Mega cool, die Fotos vom Fjaðrárgljúfur Canyon! Da muss ich auch unbedingt mal hin und dann laufe ich dank deines Tipps auf jeden Fall zu der schönen Aussichtsplattform. Die Gletscherlagune ist natürlich auch genial! Eisschollen kann ich einfach nicht widerstehen :-)

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Ja das habe ich gesehen, dass die Eisschollen Dir bzw. Euch gefallen haben in eurem Bericht Highlights der Ringstraße. Der Canyon ist ja nicht weit von dort, ihr seid einfach dran vorbei gefahren. Aber das ist ja auch gut, so hat man Gründe, nochmal wieder zu kommen ;) Ist denn nochmal ein Island Trip konkret geplant ?

      Reply
  2. Lisa

    Lieber Schwerti,
    toller Bericht, der richtig Lust auf Island macht. Wir waren noch nie da, aber Deine Berichte lesen sich so, als ob wir selber mitfahren. Jetzt wollen wir es aber auch irgendwann selbst erleben. Die Berichte geben super tips. und wir können uns etwa ausmalen was die reise kosten wird. Freu mich schon auf die nächste Etappe, hoffentlich kommen noch mehr bericht zu Island ?

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hej Lisa, vielen Dank für das schöne Kompliment. Ich freue mich immer, wenn meine Berichte anderen Reisenden weiterhelfen und auch ein wenig unterhalten. Es kommen noch 2 Berichte zu unserem Roadtrip, der Norden und der Westen fehlen ja noch. Hoffentlich gefallen Dir diese Teile auch. Wünsche Euch schon jetzt viel Spaß bei der Planung!
      VG, Schwerti

      Reply
  3. Tanja

    Lieber Schwerti,

    vielen Dank für die tollen Impressionen aus Island. Wir haben es bisher leider noch nicht auf die Insel geschafft, sind gerade auch etwas von dem Touristenansturm abgeschreckt – jedoch sind diese Landschaftsbilder definitiv ein Grund, weshalb es auf unserer Wunschliste wieder etwas höher rückt. Wie du schon schreibst, dass man nur ein paar Meter gehen muss und fast alleine dort ist – so ist es in anderen Ländern ja durchaus auch. Die meisten steigen eben schnell aus, schießen ein Foto und weiter geht es.

    Die Fotos vom Fjaðrárgljúfur Canyon sind der absolute Hammer. Vielen Dank für die tolle Berichterstattung!

    Viele Grüße,

    Tanja

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hi Tanja. Freut mich, dass Dir der Bericht und die Bilder gefallen. Es ist wirklich überall so mit den meisten Touristen. Einfach etwas weiter weg gehen und man hat seine Ruhe. Es gibt ja auch in Island noch etliche Orte, wo man noch relativ ungestört sein kann, besonders Abends, wenn die Touribusse alle weg sind. Gebt Island ruhig mal eine Chance, wenn es sich irgendwie ergibt. Ich glaub, Dir würde es da gefallen.
      VG, Schwerti

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.