Kajak Abenteuer auf Vancouver Island

By | 4. November 2018

Mit dem Kajak über das Meer fahren, Orcas sehen, die Stille genießen und einfach die majestätische Natur Kanadas wirken lassen. Das ist genau, was ich mir von einem Kajak Abenteuer auf Vancouver Island erhoffe.

Ob das überhaupt klappt mit den Orcas und wie die Kajak Tour abläuft, verrate ich Dir in diesem Reisebericht über das beste Outdoor Abenteuer auf Vancouver Island.

Vancouver Island: Anreise und Unterkunft

Die größte Stadt auf Vancouver Island heißt Victoria und sie ist auch die Hauptstadt der kanadischen Provinz British Columbia. Obwohl Vancouver, das auf dem Festland liegt, viel mehr Einwohner hat und auch wirtschaftlich bedeutender ist, hat sich Victoria als Hauptstadt gehalten.

Durch Einwanderer aus Großbritannien und dem Einfluss des britischen Empires ist noch heute ein starker englischer Charakter spürbar. Zum Beispiel im bekannten Fairmont Empress Hotel, das sich direkt am Inner Harbor Victorias befindet. Hier wird nach wie vor um 17 Uhr im Salon der Tee serviert. Und es ist auch das erste Gebäude, vor dem ich nach meiner Ankunft auf Vancouver Island stehe.

Vancouver Island Victoria Empress Hotel

Für die Anreise nach Vancouver Island habe ich einen Flug mit dem Wasserflugzeug von Vancouver aus gebucht. Meinen Bericht über Vancouver und Infos zum Flug mit dem Wasserflugzeug findest Du in Kürze HIER. Als Alternative kannst Du auch per Bus oder Auto von Vancouver aus mit der Fähre nach Swartz Bay fahren und von dort weiter.

Unterkunft in Victoria

Mit meinen zwei Rucksäcken beladen marschiere ich die Government Street runter und biege an der Kreuzung Yates Street links ab. Fast am Ende der Straße befindet sich auf der rechten Seite das HI Victoria Hostel. Zentral gelegen und mit die günstigste Unterkunft in Victoria, ist dieses Hostel eigentlich ideal.

Aber nur eigentlich! Die 3,2 Sterne bei Google passen schon ganz gut, denn die Badezimmer sind unterste Kanone und die Küche sieht auch nicht sehr lecker aus. Dazu kommen dann noch die 44-Personen Zimmer. In so einem bin ich gelandet. Es ist halt das allererste Hostel in meinem Leben und sollte so billig wie möglich sein. Inzwischen weiß ich es besser und buche lieber kleinere Dorm Rooms mit nur max. 6 Betten.

Meine erste Hostel Erfahrung beinhaltet dann auch direkt das volle Programm:

  • Fragestunde mit anderen Reisenden
  • Nach Schweiß und Füßen stinkendes Zimmer
  • Schnarchende Mitbewohner
  • Nachts herumpolternde, betrunkene Mitbewohner

Adresse: 516 Yates St, Victoria, BC // Preis Person/Nacht: 22 EUR (Stand 2014)

Vancouver Island: Sehenswürdigkeiten in Victoria

Vancouver Island Victoria Inner Harbour

Nachdem ich mein Bett bezogen und meine Rucksäcke in den Schrank gestopft habe, mache ich mich auf den Weg, einige der Sehenswürdigkeiten Victorias anzusehen. Die kleinen Straßen, die von der Government Street abgehen, sind auf jeden Fall den ein oder anderen Umweg wert. Hier gibt es nette Cafés, Pubs und Geschäfte. Vor allem gibt es ein paar Läden, die Souvenirs der First Nations anbieten. Das ist teilweise großartige Handwerkskunst. Man sollte nur darauf achten, wo und von wem die Artikel hergestellt wurden!

– 2016 habe ich Victoria per Fähre von Port Angeles aus besucht –

Nah beim Hafen steht das Royal BC Museum. Ich bin eigentlich kein Freund von Museen, nicht mal wenn es regnet. Aber das Royal BC ist ganz große klasse! Es gibt wechselnde Themen in der Hauptausstellung. Bei meinem Besuch ist das Thema “Vikings”. Noch faszinierender finde ich aber die Ausstellung der First Nations, der Tierwelt Kanadas und der Geschichte von British Columbia.
Eintritt kostet 26,95 CAD.

Bei gutem Wetter kann man sich nach dem Museumsbesuch auf der Wiese des Thunderbird Parks wunderbar entspannen. Ob im Schatten der großen Bäume oder – sollte tatsächlich die Sonne scheinen – auf der Rasenfläche vor den tollen Totempfählen.

Vancouver Island Victoria Thunderbird Park

Da ich nicht viel in Victoria unternommen habe, möchte ich Dir folgenden Link mit guten Tipps für Victoria und Vancouver Island empfehlen: Wir auf Reise.de

Telegraph Cove: Anreise und Unterkunft

Pünktlich um 8:30 Uhr am nächsten Morgen fährt der Greyhound Bus in Victoria ab. Am Hafen von Nanaimo muss man den Bus wechseln und hat vielleicht Glück, dass der neue Bus nicht eine Stunde auf sich warten lässt! Die reguläre Fahrt dauert ca. 8 Stunden und kostet 32 EUR (Stand 2014).

Kurz vor Port McNeill ist eine Brücke über den Nimpkish River. Hier muss der Bus langsamer werden und den Gegenverkehr durchlassen. Bei diesem kurzen Stopp schaue ich aus dem Fenster – und sehe unten am steinigen Flussufer eine Schwarzbär-Mutter mit zwei Jungen!! Wahnsinn. Einfach so am Straßenrand sehe ich zum ersten Mal in meinem Leben wilde Bären. An meine Kamera denke ich gar nicht, denn wie alle anderen im Bus starre ich gebannt runter zum Flussufer. So kann ich zwar keine Beweisbilder zeigen, dieser Moment hat sich aber ganz fest in mein Gedächtnis eingebrannt.

Am späten Nachmittag erreicht der Bus Port McNeill. Da ich aber nach Telegraph Cove möchte, muss ich mir noch ein Taxi organisieren. Ist zum Glück kein Problem, der nette Herr an der Rezeption des nächstgelegenen Motels ruft für mich an und 10 Minuten später bin ich unterwegs Richtung Telegraph Cove. Taxi = 30 EUR.

Unterkunft #1 in Telegraph Cove

Vancouver Island Telegraph Cove Wastell Manor

Wenn Du in Telegraph Cove übernachten willst, hast Du eigentlich nur eine Option: Telegraph Cove Resort. Die haben immerhin verschiedene Arten von Unterkünften. Es gibt da die “Dockside Suites”, sehr ähnlich einem amerikanischen Motel. Seit neuestem gibt es “The Lodge” etwas oberhalb in Telegraph Cove. Und zu guter Letzt gibt es rund um den Hafen verschieden große “Cabins”. In einer davon habe ich ein Zimmer bekommen.

Wastell Manor heißt das historische, hellblaue Holzhaus, das man über eine steile Treppe erreicht (siehe Bild oben). Das Haus hat mehrere Zimmer, das Bad wird geteilt und das Wohnzimmer steht auch allen Bewohnern zur Verfügung. Sehr gemütlich ist es hier, vor allem mit der Aussicht aus dem Wohnzimmer. Die großen Fenster bieten tolle Blicke auf den Hafen von Telegraph Cove.

Telegraph Cove Wastell Manor

Da ich erst drei Monate vor der Tour gebucht habe, ist das Zimmer im Wastell Manor das einzige, das noch frei ist. Morgen beginnt das Kajak Abenteuer, da brauche ich keine Unterkunft in Telegraph Cove. Und für die Nacht nach der Kajak Tour hat mich die stets freundliche Mitarbeiterin des Resorts woanders untergebracht.

Adresse: 1610 Telegraph Cove Rd, BC // Preis Zimmer/Nacht: 120 EUR (Stand 2014)

Warum Telegraph Cove ?

Entschieden habe ich mich für Telegraph Cove aus einem ganz einfachen Grund: Das Kajak Abenteuer startet morgens um 8:30 Uhr in Telegraph Cove am Hafen. Die nächste Stadt ist das 25 km entfernte Port McNeill. Anstatt also schon früh am Morgen mit dem Taxi nach Telegraph Cove zu fahren, gehe ich 5 Minuten zu Fuß einmal um den Hafen und bin da.

Außerdem ist das historische Telegraph Cove quasi mitten in der Natur. Als ich am Abend noch eine Runde um den Hafen drehe, schwebt auf dem Rückweg ganz entspannt ein Weißkopfseeadler über mich hinweg und setzt sich in einen Baum direkt über dem Wastell Manor! Schon der zweite “Wildlife”-Moment heute, nach den Schwarzbären vorhin. Ich bin ganz hin und weg.

Vancouver Island Telegraph Cove Boardwalk

In Telegraph Cove leben übrigens nur ca. 20 Einwohner dauerhaft. Das bedeutet auch, dass es hier herrlich ruhig und entspannt zugeht. Bei meiner Runde auf dem Boardwalk grüßen einige Fischer freundlich, während sie ihren Fang des Tages säubern. Dazu hört man ständig die teilweise mystisch klingenden Rufe der Raben. Und als ob das alles nicht schon unglaublich genug wäre, hat man noch die Aussicht auf die Johnstone Strait, also die Meerenge zwischen dem nördlichen Vancouver Island und dem kanadischen Festland.

Brauchst Du tatsächlich noch weitere Gründe, um diesen wundervollen Ort einmal zu besuchen?

Vancouver Island Telegraph Cove Boardwalk

Das Kajak Abenteuer auf Vancouver Island

Mein Hauptgrund für die Reise nach Vancouver Island ist -> Ich möchte unbedingt Kajak fahren und dabei Orcas sehen. Auf Vancouver Island gibt es dafür viele Anbieter, ich habe mich jedoch für North Island Kayak entschieden und bereue es kein bisschen!

Pünktlich um 8:30 Uhr melde ich mich im kleinen Büro zur Four Day Orca and the Humpbacks Sea Kayaking Tour, die ich im März gebucht hatte. Hier lerne ich zwei Kanadierinnen kennen, die ebenfalls an der Tour teilnehmen, und Brad – unseren Guide. Bis wir startklar sind und alles erklärt ist, hat sich der Himmel stark zugezogen. Zum Glück ist es warm und regnet nicht. Das Kajak Abenteuer auf Vancouver Island beginnt.

Vancouver Island Kajak Abenteuer

Wir paddeln aus der Bucht von Telegraph Cove heraus und halten uns rechts, immer parallel zum Ufer. Nach zwei Stunden halten wir in einer kleinen Bucht und bekommen Schokoriegel als Belohnung für den ersten Abschnitt. Kurz die Beine vertreten, dann überqueren wir die Johnstone Strait und halten auf unser erstes Camp zu. Bisher haben wir außer den allgegenwärtigen Raben noch nichts gesehen. Aber schon das Gefühl, auf dem Pazifik zu paddeln ist unglaublich!

Das erste Camp befindet sich auf Hanson Island und besteht im wesentlichen aus einer handvoll Zelten auf Holzpaletten, einem improvisierten Plumpsklo (aber alles sauber) und einer Outdoor-Küche unter einer großen Plane. Das ist alles ganz simpel, aber mehr braucht man auch nicht. Wir sind ja schließlich wegen der Natur hier, und um ein kleines Kajak Abenteuer zu erleben.

Kajak Abenteuer Camp Hanson Island

Kajak Abenteuer Camp Hanson Island

Am Nachmittag ist der Himmel komplett blau und die Sonne scheint. Wir liegen in den Hängematten des Camps und dösen ein wenig, während unser Guide Brad auf dem BBQ den leckersten Lachs aller Zeiten grillt. Ist doch immer erstaunlich, wie gut ein Essen aus einfachen Zutaten nach einem ganzen Tag in der Natur schmecken kann, oder?
Abends am Lagerfeuer macht ein kleines Schnapsfläschchen die Runde – wo auch immer das her kommt – und alle genießen den sensationellen Sonnenuntergang.

Lagerfeuer Kajak Abenteuer Vancouver Island

Sonnenuntergang Vancouver Island Kanada

Unser zweiter Tag beginnt wieder grau und wolkenverhangen. Was ja kein Ding wäre, das Problem ist allerdings der Wind. Brad entscheidet, dass die Wellen für uns Anfänger zu gefährlich sind und wir heute nicht paddeln können. Das ist schade, aber damit muss man halt rechnen, denn die Natur schert sich nicht um unsere Pläne. Also hängen wir den ganzen Tag im Camp ab, spielen Karten und erkunden etwas von der kleinen Insel. Nach dem köstlichen Mittagessen gibt´s ein Schläfchen und den Nachmittag verbringen wir damit, auf den Felsen am Ufer zu sitzen und nach Walen Ausschau zu halten …

Tatsächlich sehen wir nach einer Weile einen Buckelwal in ca. 30 Metern Entfernung, wie er kurz auftaucht, um Luft zu holen. Ohne irgendeine Vorankündigung ist er plötzlich da und wir können unser Glück kaum fassen. Genauso schnell ist er auch wieder verschwunden und taucht nirgendwo mehr auf. Was für ein tolles Erlebnis!

Tag 3 unseres Kajak Abenteuers auf Vancouver Island beginnt schon wieder mit schlechtem Wetter. Aber das Wasser ist ruhig, was bedeutet, wir können heute mit etwas Glück vielleicht mit Orcas paddeln. Brad bekommt per Funk die Info, dass einige Kilometer entfernt Orcas gesichtet wurden. Voller Vorfreude und mit wachsamen Blicken überqueren wir wieder die Johnstone Strait. Angekommen in Camp 2 verteilen wir nur schnell die Zelte untereinander, räumen die Kajaks aus und paddeln noch fast zwei Stunden am Ufer entlang nach Süden.

Kajak Abenteuer Vancouver Island

Kajak Abenteuer Vancouver Island

Ist fast, wie in einer Badewanne zu paddeln, so ruhig ist das Wasser des Pazifiks heute. Auf dem Rückweg ins Camp 2 bekommen wir Gesellschaft. Einige jagende Delfine gleiten direkt an unseren Kajaks vorbei!! Wieder so ein unvergesslicher Moment, den uns die unvorhersehbare, wunderschöne Natur Vancouver Islands beschert hat.

Vom Camp 2 hat man einen guten Blick auf die Johnstone Strait und kann in der Ferne sogar die Coast Mountains auf dem kanadischen Festland sehen. Am Abend zaubert Brad mal wieder etwas leckeres zu essen. Anschließend sitzen wir wieder um ein Lagerfeuer und genießen den Sonnenuntergang.
Zufällig habe ich kurz Handyempfang und bekomme aus der Heimat die Info, dass wir Brasilien 7:1 besiegt haben. Das bedeutet, wir sind im WM-Finale!

Kajak Abenteuer Vancouver Island

Kajak Abenteuer Vancouver Island Sonnenuntergang

Der letzte Tag beginnt endlich einmal mit Sonne, was sich für den Rest des Tages auch nicht mehr ändern wird. Ein herrlicher Abschied unseres Kajak Abenteuers steht bevor. Wir packen zusammen und legen ab in Richtung Norden. Mein Traum vom Kajak fahren mit Orcas soll sich auf diesem Abenteuer im Westen Kanadas leider nicht mehr erfüllen – aber diese Tour ist für mich trotzdem unvergesslich.

Weißkopfseeadler Kajak Abenteuer Vancouver Island

Die Natur von Vancouver Island ist einfach der Wahnsinn. Ich kann Dir nicht oft genug raten, unbedingt einmal hierher zu kommen und es selbst zu erleben. Es beginnt bei so Kleinigkeiten wie diesem merkwürdigen Geräusch, dass die Raben manchmal in den Wäldern machen. Dann siehst Du eigentlich fast täglich Weißkopfseeadler (Foto oben) und Delfine. Und die Chance auf Orcas und Buckelwale ist im Sommer auch ziemlich hoch. Das alles nur ein paar Zentimeter über der Wasseroberfläche in einer traumhaften Kulisse zu bestaunen … mir fällt es schwer, es noch besser zu beschreiben. Du musst es selber sehen!

Kajak Abenteuer Vancouver Island

Um 15 Uhr kommen wir in Telegraph Cove an, entladen die Kajaks, packen unsere Sachen zusammen und verabschieden uns von unserem Guide Brad. Wenn Du mal mit North Island Kayak zum paddeln mit Orcas rausfahren solltest, frag nach Brad. Er stammt selbst aus der Gegend und weiß eine Menge über das Land und das Meer zu berichten. Von ihm höre ich auch die ersten Geschichten der First Nations und bin direkt fasziniert.

Eckdaten des Kajak Abenteuers auf Vancouver Island

  • Preis: 713 EUR (Stand 2014)
  • Dauer: 4 Tage / 3 Nächte
  • Verpflegung: Es gibt reichlich
  • Vorkenntnisse: Nicht nötig, aber hilfreich
  • Alle wichtigen Infos: Klick hier

Wie es laufen kann, wenn man so RICHTIG Glück hat mit Orcas und anderen Wildtieren, erzählt Manuela in ihrem großartigen Bericht über das Orca Camp bei Port McNeill auf ihrem Blog Seiltanz.

Unterkunft #2 in Telegraph Cove

Heute übernachte ich in Cabin 14 des Telegraph Cove Resorts und kann es kaum erwarten, eine heiße Dusche zu bekommen nach der Tour. Diese Hütte ist eine der günstigsten Unterkünfte im Ort. Sie hat zwei große Betten, eine Küchenzeile und ein Bad. Hier wäre also auch Platz für eine Familie, wenn man sich arrangiert. Die Aussicht aus dem Fenster ist nicht ganz so klasse wie im Wastell Manor, aber den Hafen hat man auch von hier im Blick.

Abends gehen wir zum Abschied im “Old Saltery Pub” essen. Die Sea Food Chowder ist echt sättigend und meeeeega yummy!

Adresse: 1610 Telegraph Cove Rd, BC // Preis Zimmer/Nacht: 85 EUR (Stand 2014)

Heimreise

Ich habe gestern mit den beiden Kanadierinnen verabredet, dass wir uns ein Taxi bis Port McNeill teilen. Als wir uns am Morgen treffen, erzählen sie mir, dass sie letzte Nacht einen Schwarzbär auf dem Boardwalk um den Hafen gesehen haben. Der muss direkt an meinem Zimmer vorbei gelaufen sein und ich habe es verpennt! Jedenfalls teilen wir uns nach dem angenehmen Check-out ein Taxi. Die beiden fahren noch weiter bis Port Hardy.

Tipp
Wenn Du nicht viel Zeit hast, kannst Du von Port Hardy mit dem Wasserflugzeug nach Vancouver fliegen.

So werde ich es jedenfalls nächstes Mal machen. Stattdessen ist mein Weg derselbe wie schon der Hinweg. Also von Port McNeill 8 Stunden mit dem Greyhound nach Victoria. Ich übernachte wieder im HI Victoria Hostel und nehme am nächsten Tag einen Bus von Victoria zum Vancouver International Airport YVR für 79,15 CAD. Mit der Fähre geht es rüber ans kanadische Festland zum Vancouver Tsawwassen Ferry Terminal.

Fähre Victoria Vancouver Tsawwassen

Vom Terminal fährt der Bus weiter bis zum Flughafen. Inzwischen bin ich schon mächtig nervös, denn das WM Finale läuft bereits und einige im Bus schauen es sich auf ihren Smartphones an. Der Bus steht noch nicht ganz am Flughafen von Vancouver, da warte ich schon an der Türe. So schnell wie möglich greife ich mir meinen Rucksack und flitze ins Flughafengebäude. Zum Glück entdecke ich sofort eine Bar, ergattere mir einen Platz an der Theke und steige ab Minute 40 ins Spiel ein.

Die Gefühle, die einen während dieses Spiels überwältigen, muss ich Dir hoffentlich nicht beschreiben. Das aber auf einem Flughafen mit dutzenden Fremden zu erleben ist etwas ganz anderes. Besonders nach der Tour, die ich gerade hinter mir habe. Der donnernde Jubel bei Götze´s 1:0 ist jedenfalls unglaublich.

Heimreise von Vancouver nach Köln als Weltmeister! Wie oft kann man das wohl noch erleben? Während des Fluges über die kanadischen Rocky Mountains komme ich mir vor, als bräuchte ich das Flugzeug nicht, um zu fliegen.

Air Canada von Vancouver nach Muenchen

Rocky Mountains von oben

15 thoughts on “Kajak Abenteuer auf Vancouver Island

  1. Marc

    Hi Schwerti,
    endlich schaffe ich es, hier auch mal vorbeizuschauen. Toller Bericht, tolle Fotos. Ich hoffe, ich schaffe es auch orgendwann mal nach Kanada! Warst du seitdem häufiger alleine unterwges? Was bevorzugst du? Alleine, zu zweit oder als Gruppe reisen? Grüße, Marc

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Hi Marc,
      schön, dass Du mal reingeschaut hast. Kanada wird Dir bestimmt gefallen, da bin ich mir sicher.
      Seit 2014 war ich mit 2 Arten unterwegs :) Alleine, das war zB. 2016 für 3 Monate, hat Spaß gemacht, da konnte ich tun und lassen, was ich will. Zu zweit auch, 2015 in Grönland zB. war ich mit einem Kumpel, war auch gut, man motiviert sich gegenseitig. Gruppenreisen noch nicht. Ich wollte nach Nepal mit einer Gruppe, am Ende war ich dann alleine mit dem Guide. Bin aber prinzipiell nicht abgeneigt, weil dann bin ich nicht allein und hab immer wen zum quatschen. Klar, dann ist die Spontanität weg, aber dafür muss man sich meist um nichts kümmern. Ich hab mir während meiner Weltreise ein paar Gedanken darüber gemacht: https://www.schwerti-on-tour.de/alleine-auf-tour-was-du-wissen-musst/
      Wie sieht´s denn bei Dir aus ?

      Reply
  2. Tribaleye

    Oh ja, ich sehe viele Ecken, die ich auch gesehen habe. Ein wirklich schöner Flecken Erde. Die Capilano Bridge haben wir leider wegen akuten Dauerregens streichen müssen, aber auch so war British Columbia ein Erlebnis. Toller Bericht von Dir!

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Danke Dir Alex ! Freue mich gerade sehr über das Lob. Ich will eigentlich immer mal die ältesten Berichte überarbeiten und ein bisschen gliedern, damit nicht soviel Text auf einmal ist. Schön, dass sich anscheinend doch einige da durch lesen :) BC ist ein Traum, da kann ich nur zustimmen. Nächstes Jahr bin ich hoffentlich in den Rockies zu dieser Zeit.

      Reply
  3. Manuela

    Oh, noch jemand der bei Vancouver Island kayaken war! Wir hatten tatsächlich das Glück auch die Orcas zu sehen – aber auch ohne war es einfach super!

    LG Manuela

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Ich schaue mir gerade Deinen Blog an, gefällt mir sehr gut. Du warst beim Orca Camp, sehe ich. Da höre ich eine Menge gute Sachen drüber. Leider habe ich erst davon erfahren, als ich wieder zurück war, sonst wäre ich vermutlich auch da hin gefahren. Aber man kann es eh nicht forcieren, da braucht man einfach ne Menge Glück zur rechten Zeit am rechten Ort! Ich stimme Dir natürlich zu, Vancouver Island ist ein absoluter Traum, ob mit oder ohne Orca-Sichtung. Vielen Dank für Deinen netten Kommentar.

      Reply
  4. Sanne

    Hallo Schwerti,
    was für ein toller Beitrag! Nach Telegraph Cove haben wir es leider nicht mehr geschafft, aber wir kommen zurück! Vor allem nachdem ich Deine tollen Erfahrungen gelesen habe!
    Viele Grüße von Sanne

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Sanne, das geht runter wie Öl, danke :)
      So wie Ihr es nicht nach TC geschafft habt, bin ich nicht nach Tofino gekommen. Vancouver Island ist so einer dieser Orte, an die man auf jeden Fall nochmal zurück kehren muss, es ist einfach so schön da. Magst Du Kayaken oder Whale watching? Dann ist das auf jeden Fall das richtige.
      VG, Schwerti

      Reply
    1. Schwerti Post author

      Liebe Sanne, es freut mich, dass Dir mein Beitrag gefällt. Danke für deinen Kommentar!
      Deinen Artikel über Stand-up paddling kannte ich schon. Den würde ich in der Zukunft auf jeden Fall verlinken, wenn ich nach VI zurückkehre. Dann will ich nämlich auch nach Tofino und Ucluelet. Deine Tipps für die Gegend sind auf jeden Fall top und ich erwarte schon gespannt den Beitrag über den Long Beach.
      VG, Schwerti

      Reply
  5. Wir auf Reise

    Hi Schwerti,
    ein sehr gelungener Beitrag. Wir waren ebenfalls schon auf VI, allerdings mit knapp 3-jährigem und da war ne Kajaktour leider leider nicht drin!
    Hab schon gesagt, wir müssen unbedingt nochmal hin!! Danke dir fürs Verlinken.
    LG
    Charnette

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Auf jeden Fall nochmal hin. Die Insel ist so genial, da kann man vermutlich ganz locker 3 Wochen verbringen, ohne sich zu langweilen. Ob mein nächster Besuch so lang sein wird, weiß ich natürlich noch nicht. Aber auf jeden Fall werde ich mit Auto oder Camper unterwegs sein, das steht fest. Vielen lieben Dank für Deinen netten Kommentar, Charnette!!
      VG, Schwerti

      Reply
  6. Tanja

    Oh man, jetzt habe ich Fernweh und würde am liebsten direkt los. Auch wenn ich mega Respekt hätte, mit so einem “kleinen” Kayak über den Pazifik zu paddeln mit der Hoffnung Orcas zu sehen. Ich möchte die Giganten auch unbedingt mal sehen, aber dann lieber mit etwas mehr Abstand :) Aber auch ohne Wale beschreibst du die Tour, als würde sie mir gefallen. Wer weiß, vielleicht irgendwann mal … Vielen Dank für die tollen Eindrücke.

    Viele Grüße,
    Tanja

    Reply
    1. Schwerti Post author

      Du musst ja auch noch eine Menge Glück haben, dass die Orcas so nah an Dein Kajak ran kommen. Wenn Dir das aber zu nah ist, von Telegraph Cove aus gibt es auch noch Stubbs Island Whale watching. Die fahren mit so kleinen Motorbooten raus. Da ist die Chance größer, Wale zu sehen und vor allem ist die Entfernung vermutlich etwas weiter ;) Für was auch immer Du dich in der Zukunft entscheiden solltest: Es wird bestimmt ein richtig gutes Erlebnis!
      VG, Schwerti

      Reply
  7. Marko L.

    Bisher habe ich bei Ihren Reisen nur begeistert mitgelesen. Diesen überarbeiteten Artikel muss ich aber einfach Loben. Sie reissen mich wirklich mit in der Art, wie Sie ihr Abenteuer erleben und schildern. Es macht Lust, selbst einmal nach Kanada zu reisen. Vielen Dank für diesen tollen Anreiz.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Marko L.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.