Anreise, Wohnmobilübernahme und Südinsel

Eine Wohnmobil-Rundreise durch Neuseeland ist ein Traum vieler Menschen, seit zum 1. Mal “Der Herr der Ringe” im Kino lief. Seit damals ist dieses weit entfernte, magische Land auf der anderen Seite der Erde auf den Wunschlisten zahlloser Reisenden. Im November 2013 ergibt sich für mich eine Möglichkeit, zu zweit für 2 Wochen einen Roadtrip im Wohnmobil über beide Inseln Neuseelands zu machen und dabei einige traumhafte Drehorte zu besuchen.

“Aber 2 Wochen sind viel zu kurz!?”

So ziemlich jeder wird Dir sagen, dass 2 Wochen für eine Rundreise durch Neuseeland viel zu wenig ist: “Du solltest Dir mehr Zeit nehmen, um wirklich entspannt so viel wie möglich sehen zu können.” Oder auch gerne: “Du solltest Dich auf eine der beiden Inseln Neuseelands konzentrieren und die andere auslassen.

Aber was machst Du, wenn Du nur 15 Tage Urlaub nehmen kannst ?

Für mich ist es keine Option, nur eine Insel zu besuchen. Und mehr Urlaub ist einfach nicht drin. Ich muss also eine Route austüfteln, auf der wir in kurzer Zeit sehr viel erleben können. Das ist zwar kein Erholungsurlaub… Aber dafür gehen wir, wie einst Bilbo Beutlin, auf ein kleines Abenteuer – komm mit und erlebe Neuseeland auf einer 2-wöchigen Rundreise im Wohnmobil!

Anreise nach Neuseeland

Die Anreise nach Neuseeland würde eigentlich etwa einen vollen Tag dauern. Wir möchten aber das Wohnmobil in Christchurch auf der Südinsel übernehmen und in Auckland auf der Nordinsel wieder abgeben, am Tag des Rückflugs. Das bedeutet, wir brauchen noch einen Inlandsflug. Insgesamt sieht die Anreise so aus:

  1. Frankfurt -> Kuala Lumpur: 13 Std. Flug, 2 Std. Aufenthalt
  2. Kuala Lumpur -> Auckland: 12 Std. Flug, 6 Std. Aufenthalt
  3. Auckland -> Christchurch: 1,5 Std. Flug

Der lange Aufenthalt in Auckland liegt daran, dass der Domestic Terminal morgens erst um 5 Uhr öffnet. Wir müssen also die Nacht am Flughafen mit Warten verbringen. Als dann der letzte Flug startet und wir nach einer Weile unter uns die Südinsel sehen, ist die Aufregung ins Unermessliche gewachsen. Wir sind in Neuseeland!!

Wohnmobilübernahme in Neuseeland

Früh morgens in Christchurch gehen wir vom Flughafen zu Fuß zur Station von Britz. Die Strecke beträgt nur 2 km und wir können die Bewegung nach fast 35 Stunden Anreise gut gebrauchen.

Wir haben uns für ein 4 Berth Explorer Wohnmobil von Britz entschieden. Der ist für 2 Personen ein wenig groß, aber so hat jeder genug Platz und es gibt ausreichend Stauraum für das Gepäck. Denn wenn Du mit Koffer anreist, hast Du ein Problem bei diesem Fahrzeug: Es gibt keinen Platz für Koffer! Die Fächer an der Außenseite sind für Frischwasser, Abwasser und Gastank vorgesehen. Innen sind alle Schränke mit Kochutensilien und dem Inhalt der Koffer schnell voll. Ich kann Dir daher nur raten, am besten mit einer Art Sporttasche zu reisen, die man möglichst klein verstauen kann.

Britz Wohnmobil Christchurch Neuseeland

Im Büro von Britz gibt es übrigens die Möglichkeit, sich Sachen einzupacken, die andere Camper zurückgelassen haben. Hier solltest Du nicht zögerlich sein zuzugreifen, denn Einkaufen ist in Neuseeland nicht günstig. Außerdem wirst Du am Ende deines Trips bestimmt auch ein paar Dinge spenden, die Du nicht ganz verbraucht hast.

Zur Miete eines Wohnmobils in Neuseeland kann ich Dir den sehr informativen Artikel von Takly on Tour.de empfehlen.

Neuseeland Rundreise Tag 1: Christchurch -> Kaikoura, 180 km

Die erste Fahrt geht zum 7Eleven im Vorort Belfast. Hier füllen wir den Kühlschrank mit Essen und leckerem New Zealand Lager für die nächsten Tage. Tipp: Unbedingt einen großen Vorrat TimTam anlegen, denn diese Kekse machen absolut süchtig und sind sooo lecker!

Über den Highway 1 geht es mit unglaublicher Aussicht am Pazifik entlang nach Norden. Das erste Ziel ist Kaikoura, wo wir morgen eine Whale Watching Tour machen wollen. Nach der langen, anstrengenden Anreise sind wir auch ziemlich kaputt und wollen nur noch ankommen, duschen und schlafen. Die Fahrt dauert zum Glück nicht lange und es bleibt noch Zeit für einen Rundgang durch den Ort.

Strand Kaikoura Neuseeland Südinsel

Wir übernachten auf dem Kaikoura Top 10 Holiday Park und machen uns direkt eine Mitgliedschaft klar, die bei jeder Übernachtung auf Top 10 Plätzen 10% einspart. Weitere Vergünstigungen findest Du hier.

Alternative Übernachtung, die nichts kostet: Pohowera Freedom Campground.

Neuseeland Rundreise Tag 2: Kaikoura -> Geraldine, 350 km

Der Kaikoura Top 10 liegt insofern sehr gut, dass sich Whale Watch Kaikoura direkt nebenan befindet. Als Mitglied bei Top 10 bekommt man auch Rabatt auf die Whale Watching Tour.
Nach einer kurzen Einweisung werden wir mit einigen anderen Touristen in einen Bus gesetzt und in wenigen Minuten zum Hafen gefahren. Hier steigen wir auf einen modernen Katamaran und fahren gut 2,5 km auf´s Meer hinaus. Der Blick zurück auf die Kaikoura Ranges ist absolut grandios:

Kaikoura Ranges Südinsel Neuseeland

Der Meeresgrund stürzt an der Stelle, wo wir mit dem Katamaran hinfahren, gut 2 km tief in einen Unterwasser-Canyon ab. Ein idealer Platz für Pottwale, die in dieser Tiefe nach Kraken jagen. Wir dümpeln eine Weile herum, bis ein Crewmitglied über das Unterwassermikrofon Walgeräusche hört. Kurze Zeit später erreichen wir dann auch tatsächlich einen Pottwal, der zum Atmen an der Oberfläche treibt.

Kaikoura Whale Watch Pottwal Neuseeland

Für mich ist das der erste Wal, den ich in meinem Leben sehe, und das bloß ca. 20 Meter entfernt. Völlig gebannt starre ich zu ihm rüber und schieße nur einige wenige Fotos. Viele andere auf unserem Boot erleben diesen tollen Moment gar nicht, weil sie den Wellengang offenbar nicht vertragen. Dabei haben sie alle ihre riesigen Teleobjektive drangeschnallt und sich Zentimeterdick mit Sonnencreme eingeschmiert, nur um ihre Gesichter in die Papiertüten zu stecken, die die Crew reichlich verteilt. Der Wal bleibt mehrere Minuten an der Oberfläche, um ordentlich Luft zu holen. Wenn er dann senkrecht abtaucht, bleibt er locker 40 Minuten unter Wasser.

Kaikoura Whale Watch Pottwal Fluke Neuseeland

An dieser Stelle zu bleiben und zu warten, macht daher keinen Sinn. Das Boot fährt etwas weiter zu einer anderen Stelle, an der zuverlässig Dusky Dolphins beim Spielen beobachtet werden können. Und tatsächlich finden wir eine große Schule Delfine, die sofort ausgelassen um das Boot herum springen und einen unvergleichlichen Spaß ausstrahlen.

Dusky Dolphins Kaikoura Neuseeland

Dusky Dolphins Kaikoura Neuseeland

Weitere Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Kaikoura

  • Point Kean Viewpoint
  • Kaikoura Lookout
  • Ohau Point Lookout
  • Ohau Stream Walk

Zurück an Land fahren wir unser Wohnmobil vom Campingplatz und steuern Richtung Süden, auf Mount Somers zu. Vorbei am Lake Clearwater, bis die Straße an Erewhon Station endet. Hier befindet sich der Drehort von “Rohan” aus “Die Zwei Türme”. Einen Bericht von meinem Besuch 2016 findest Du HIER.

Wir schaffen es heute nicht dort hin, weil wir nicht sicher sind, ob wir uns völlig verfahren haben. Etwas geknickt machen wir kehrt, und durch den Wohnmobil Guide “Mit dem Wohnmobil durch Neuseeland” finden wir einen Gratis-Platz zum übernachten. Das Buch kann ich nur wärmstens empfehlen, es enthält viele Gratis-Stellplätze, Karten und Informationen.

Neuseeland Rundreise Tag 3: Geraldine -> Wanaka, 400 km

Die nächste Etappe hat es landschaftlich so richtig in sich. Die Fahrt über den Highway 79 ist schon ein Highlight für sich, genau wie das Stück über den Highway 8 zum Lake Tekapo. An der “Church of the Good Shepherd” von 1935 bietet sich eine Pause an. Die Kapelle liegt malerisch am Seeufer des Lake Tekapo. Und an dessen anderem Ende erheben sich die beeindruckenden Südlichen Alpen Neuseelands.

Lake Tekapo Southern Alps New Zealand

Lupinen Lake Tekapo Neuseeland

Als der erste Reisebus erscheint und eine Gruppe Touristen ausspuckt, ist es vorbei mit der angenehmen Ruhe. Wir fahren ein paar Kilometer weiter zum Lake Pukaki. Kurz vor dem See biegen wir rechts in die Hayman Road ein und folgen ihr bis zum Ende. Auf halber Strecke ragt eine Halbinsel in den See, wo man wunderbar mit dem Wohnmobil übernachten könnte! Vom Ende der Straße bei einer Lachsfarm hat man eine tolle Aussicht auf Aoraki/Mt. Cook.

Lake Pukaki Aoraki New Zealand

Hier geht es aber nicht weiter. Wir fahren daher zurück zum Highway 8, biegen rechts ab, vorbei an einem großen Parkplatz und dem Lake Pukaki Viewing Point. Bei klarem Wetter hast Du hier eine fantastische Sicht über den See und Aoraki/Mt. Cook im Hintergrund! An der nächsten Kreuzung biegen wir wieder rechts ab, auf den Highway 80. Dieser zählt zu Neuseelands schönsten Straßen, und zwar völlig zurecht. Die Ausblicke werden hinter jeder Kurve spektakulärer, wenn die Berge ein Stückchen näher kommen. Dazu schimmert rechts der Lake Pukaki in einem fast schon unwirklichen Türkiston.

Lake Pukaki Mt Cook Road New Zealand

Am Ende der Straße erreicht man das Aoraki Mount Cook Village. Hier gibt es eine Touristeninformation, Geschäfte und Unterkünfte für jeden Geldbeutel. Außerdem starten hier einige Wanderwege wie der zum Kea Point oder zur Mueller Hut. Wir entscheiden uns für den Kea Point und sehen sogar Aoraki/Mt. Cook ganz ohne Wolken auf der Spitze. Empfehlen würde ich Dir aber, nicht ins Village zu fahren, sondern zum White Horse Hill Parkplatz. Von da startet der Hooker Valley Track, über den ich im Beitrag “Die Südlichen Alpen” berichte. Eine wunderschöne, leichte Wanderung mit unglaublichen Aussichten auf den 3724 Meter hohen Aoraki.

Aoraki Mt Cook Kea Point Neuseeland

Neuseeland Rundreise Tag 4: Wanaka -> Moeraki Boulders, 300 km

Nach einer Nacht auf dem Wanaka Lakeview Holiday Park Campingplatz steht heute ein Tag im trockenen, felsigen Central Otago auf dem Programm. In der Nähe von Poolburn versuchen wir erfolglos, zum LotR Poolburn View Point am Poolburn Reservoir zu gelangen, an dem Dreharbeiten zu “Die Zwei Türme” stattfanden. Mit dem Wohnmobil ist das Fahren über lange, staubige Schotterstraßen jedoch kein Vergnügen, daher brechen wir nach einer Weile ab und genießen einfach die herrliche Landschaft. Es fällt leicht, sich die “Reiter Rohans” vorzustellen, wie sie auf ihren Pferden über dieses sanft gewellte Grasland reiten.

Auch bei der Rock and Pillar Range auf der Straße 87 Richtung Middlemarch versuchen wir unser Glück. Aber hier sind die Felsen kilometerweit von der Straße entfernt, und außerdem ist das Gelände mit Weidezäunen abgesperrt. Wir werden auf keinen Fall unbefugt auf Privatbesitz herumtrampeln und fahren stattdessen an den Pazifik.

Poolburn Rohan New Zealand

Trotz schlechtem Wetter ist die Freude groß, endlich wieder am warmen Pazifik anzukommen. Bei den Moeraki Boulders bietet es sich an, zumindest mal die Füße ins Wasser zu stecken. Und wenn abends die meisten Touristen verschwunden sind, ist es sogar ziemlich schön hier. Wir übernachten gratis auf dem Katiki Beach North Reserve Rest Stop.

Moeraki Boulders Südinsel Neuseeland

Moeraki Boulders New Zealand

Neuseeland Rundreise Tag 5: Moeraki Boulders -> Dunedin, 75 km

Gegen Mittag schon im Aaron Lodge Top 10 Holiday Park einzuchecken ist kein Problem. Endlich ist mal Zeit, Wäsche zu waschen und das Wohnmobil aufzuräumen. Danach tut ein Spaziergang von etwa 2,5 km Länge ganz gut. So weit ist der Campingplatz nämlich vom Zentrum Dunedins entfernt. Rund um das Octagon (Stadtzentrum) befinden sich einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten:

St Pauls Cathedral Dunedin Neuseeland

St. Paul´s Cathedral

Dunedin Railway Station Dunedin Railways

Dunedin Railway Bahnhof von 1904 inkl. NZ Sports Hall of Fame

Presbyterianische First Church of Otago

Presbyterianische First Church of Otago aus dem Jahre 1848

Weitere Sehenswürdigkeiten in und um Dunedin:

  • Baldwin Street – Die steilste Straße der Welt
  • Dunedin´s Botanic Gardens
  • Signal Hill Lookout
  • University of Otago
  • Larnach Castle auf der Otago Halbinsel
  • Gelbaugenpinguine, Robben und Delfine auf der Otago Halbinsel

Neuseeland Rundreise Tag 6: Dunedin -> Curio Bay, 180 km

Die Catlins heißt das Gebiet, das wir heute erkunden wollen. Es befindet sich im äußersten Südosten der Südinsel und umfasst auch den südlichsten Punkt, Slope Point. Es ist bekannt für seine artenreiche Flora und Fauna. So finden sich an den Küsten Seebären und Seelöwen, Pinguine, Delfine und etliche Seevogelarten. An Land wächst dichter, gemäßigter Regenwald, unter dem sich wunderschöne Natur verbirgt, zB. zahllose kleine Wasserfälle. Das Gebiet ist nochmal etwas wilder als Central Otago, was sich auch darin bemerkbar macht, dass viele Straßen nicht asphaltiert sind. Richte Dich also auf längere Abschnitte ein, auf denen Dein Wohnmobil ordentlich durchgerüttelt wird.

Seelöwe Catlins Neuseeland

Ein einsamer Seelöwe am menschenleeren Strand

Tipp
Eine gute Chance auf Tiersichtungen hast Du wahrscheinlich bei einer Kajak-Tour an der Küste entlang. Auf dem Weg zum Nugget Point Leuchtturm bietet sich Catlins Kayak & Adventure an. Ab 95 NZD (57 EUR) pro Person für 2-3 Stunden.

Am Nugget Point begeistert die Natur abermals mit großartigen Ausblicken. Der Leuchtturm von 1869 und auch die sogenannten “Nuggets”, die Felsen vor der Landspitze, bieten tolle Fotomotive. 76 Meter über dem Meeresspiegel befindet sich die Aussichtsplattform, auf der teilweise ein starker Wind wehen kann. Trotzdem laden die Sitzbänke dazu ein, bei schönem Wetter eine Weile dem Rauschen des Meeres zu lauschen.

Nugget Point Lighthouse Catlins Neuseeland

Nugget Point „Nuggets“ Catlins New Zealand

Über unschöne Schotterstraßen geht es langsam aber sicher tief in den Regenwald hinein. Einer der schönsten und bekanntesten Wasserfälle der Catlins ist definitiv den kurzen Spaziergang vom Parkplatz aus wert: Die Purakaunui Falls.

Purakaunui Falls Catlins New Zealand

Campingplatz für heute ist der Curio Bay Holiday Park, der inmitten wunderschöner Natur liegt. Direkt nebenan befindet sich ein langer Strand, auf der Anlage stehen Palmen und der Petrified Forest der Curio Bay ist zu Fuß erreichbar. Im krassen Gegensatz zur Umgebung steht der Holiday Park selbst: Hygienisch sehr bedenklich, veraltete Infrastruktur und 5 Minuten duschen kostet extra.

Alternative Übernachtung, die nichts kostet: DOC Camping ground, 195 Weir Rd, 9884 Slope Point.

Curio Bay Catlins Neuseeland

Am Ufer des Petrified Forest (= versteinerter Wald) versammeln sich am frühen Abend die Fotografen. Denn hier kommen die seltenen Gelbaugenpinguine an Land, um sich auszuruhen. Bitte halte großen Abstand zu den Tieren, damit sie nicht gestresst werden und zurück ins Meer fliehen, wo sie vor Erschöpfung ertrinken können!

Tipp
Sandfly Repellant mitbringen !! Die Sandflies hier sind extrem penetrant und beißen gerne Touristen.

Gelbaugenpinguin Catlins Neuseeland

Letztes Highlight des Tages ist dann kurz vor Sonnenuntergang noch die Fahrt an den südlichsten Punkt der Südinsel – Slope Point. Von hier ist es zum Südpol fast genauso weit wie bis zum Äquator! Auch die sanften grünen Hügel an der Haldane Bay tragen zum Gesamteindruck bei: Es ist einfach traumhaft schön hier unten in den Catlins!

Slope Point Haldane Bay Neuseeland

Neuseeland Rundreise Tag 7: Curio Bay -> Queenstown, 260 km

Auf dieser Etappe lassen wir den Milford Sound bewusst aus. Dieser ist gewiss ein Highlight jeder Neuseeland Rundreise mit dem Wohnmobil und wurde von Rudyard Kipling zurecht als 8. Weltwunder bezeichnet. Aber es stürmt und regnet die ganze Fahrt über, da würde sich der lange Weg bis zum Fjord kaum lohnen.

Lake Wakatipu Queenstown Neuseeland

Lake Wakatipu

Stattdessen fahren wir nach Queenstown, am Ufer des Lake Wakatipu. Gegen Mittag ergattern wir uns einen Stellplatz auf dem Queenstown Holiday Park & Motels Creeksyde und reservieren im Büro sofort eine Jetboat Tour auf dem Shotover River, zu der wir in 10 Minuten schon abgeholt werden.

Mit einem Allrad-Bus des Anbieters Skippers Canyon Jet fährt man raus aus Queenstown und in die Hügel über der Stadt. Bei einem kurzen Stopp erzählt der Fahrer etwas über die grandiose Aussicht auf die Remarkables und wie es für ihn war, in “Der Herr der Ringe” mitzuspielen.

Remarkables Queenstown Neuseeland

Die Fahrt durch den Canyon ist schon spannend, aber unten am Fluss angekommen wird die Aufregung richtig groß. So ein Jetboat wird von einem 4,2 Liter Chevy V8 Big Block mit 450 PS angetrieben und beschleunigt in wenigen Sekunden aus dem Stand auf über 80 km/h. Gegen die Strömung und auf nur 10 cm tiefem Wasser! In irren Manövern und mit rasender Geschwindigkeit brettert der Fahrer des Jetboats den Shotover River rauf, immer nur Haarscharf an den steilen Felswänden des Canyons vorbei.

Leider ist der Spaß nach ca. 20 Minuten schon wieder vorüber und der Bus bringt die Gruppe zu einer Lodge der Firma. Hier kann man in Ruhe die Aussicht auf den Canyon und den Fluss genießen, während Fotos gedruckt werden, die man für 25 Euro erstehen könnte.

Skippers Canyon Jetboat Queenstown Neuseeland

Shotover River Skippers Canyon Queenstown Neuseeland

Zurück in Queenstown bietet sich eine Fahrt mit der Skyline Queenstown Gondel an, um die Stadt, den Lake Wakatipu und die umgebenden Berge von oben zu bestaunen. Und mit dem leckersten Burger der ganzen Welt – von Fergburger – setzt man sich danach am besten an den kleinen Hafen und schaut der TSS Earnslaw beim Auslaufen zu.

Queenstown Skyline New Zealand

TSS Earnslaw Queenstown Neuseeland

Weitere Sehenswürdigkeiten rund um Queenstown:

  • Arrowtown
  • Queenstown Hill
  • Ben Lomond Track
  • Glenorchy & Paradise
  • Meinen Beitrag zu Queenstown findest Du HIER

Neuseeland Rundreise Tag 8: Queenstown -> Lake Paringa, 260 km

Über den Haast Pass überqueren wir die Südlichen Alpen. Vorher halten wir noch kurz im Mount Aspiring National Park für ein paar schöne Aussichten. Alternativ könnte man auch die Wanderung “Roys Peak Track” machen oder am Lake Wanaka den bekannten Wanaka Tree besuchen.

Mount Aspiring National Park Neuseeland

Während der Fahrt über den Haast Pass halten wir Ausschau nach dem Schild “Blue Pools”, die werden nämlich im Wohnmobilguide empfohlen. Der Parkplatz ist tatsächlich leicht zu finden und die 30-minütige Wanderung, teils über eine Hängebrücke, ist sehr nett. Die Blue Pools sind dann aber eher enttäuschend, handelt es sich hierbei doch lediglich um kleine Becken am Rand des Flusses, wo sich das Wasser etwas sammelt und nicht so viel Strömung hat. Schwimmen ist gewiss möglich, aber das Wasser ist eiskalt.

Blue Pools Haast Pass Neuseelands

Gut zwei Stunden später überqueren wir beim Ort Haast den Haast River und sind somit an der Westküste der Südinsel Neuseelands angekommen. Die gratis Übernachtung ist geplant auf dem Parkplatz des Ship Creek, wo es einen schönen Strand, einen Aussichtsturm und Dünenwanderwege gibt. Mit unserem Self-Contained Wohnmobil dürfen wir hier stehen, da wir keine Beeinträchtigung für die Umwelt produzieren.

Ship Creek ist ein traumhaft schöner Platz, vielleicht der schönste Stellplatz bisher auf unserer Wohnmobil Rundreise! Wenn da nicht die penetranten Sandflies wären. Sie stürzen sich sofort auf jeden, der das Fahrzeug verlässt und nerven so lange, bis man frustriert aufgibt und sich wieder nach drinnen verzieht. Wir entscheiden uns daher schweren Herzens, noch 33 km weiter zum Lake Paringa auf einen DOC-Campingplatz zu fahren.

Ship Creek Westcoast New Zealand

Neuseeland Rundreise Tag 9: Lake Paringa -> Hokitika, 227 km

Wenn morgens die Sonne aufgeht, herrscht eine wunderbar friedliche Stimmung am Lake Paringa. Eine Tasse Tee am Ufer sollte man sich nicht entgehen lassen, auch wenn die Sandflies schon wieder nerven. Mit etwas Glück siehst Du die frechen Keas auf der Suche nach Frühstück, bevor es mit dem Roadtrip weiter geht.

Lake Paringa Kea Westküste Neuseelands

Zum Fox Gletscher ist es nicht weit, Du brauchst nur einige Kilometer dem Highway 6 folgen, dann ist alles ausgeschildert. Vom riesigen Parkplatz geht es mit einem Strom anderer Touristen leicht bergauf durch ein Tal, an dessen Rändern die Bergflanken aufragen. Das Ende des Weges kann man nicht verfehlen, denn es ist abgesperrt, damit man nicht zu nah an den Gletscher ran kommt. Dafür müsste man nämlich eine geführte Tour buchen, zB. im Ort Fox Glacier, ein Stück den Highway 6 rauf. Das Erlebnis, zum 1. Mal im Leben vor einem richtigen Gletscher zu stehen, ist aber auch ohne Tour unvergesslich!

Fox Gletscher Westküste Neuseelands

Fox Gletscher Westküste Neuseelands

Fox Gletscher Westküste Neuseelands

Als immer mehr Touristen auftauchen, machen wir kehrt und fahren nach Franz Josef Glacier. Die Kleinstadt besteht gefühlt nur aus Geschäften, die Touren zu den Gletschern anbieten:

  • Hubschrauber Rundflüge
  • Gletscherwanderungen
  • Wildlife- und Regenwaldwanderungen

Alles zu gepfefferten Preisen natürlich. Bestimmt sind die Hubschrauberflüge extrem eindrucksvoll, wir begnügen uns allerdings mit einer weiteren, kurzen Wanderung vom Parkplatz des Franz-Josef Gletschers aus. 40 Minuten dauert es bis zur Gletscherzunge, das ist problemlos machbar. Leider ist vom Gletscher nicht mehr viel zu sehen. Die Erderwärmung macht sich bemerkbar, außerdem ist Sommer und das Eis schmilzt, je tiefer es ins Tal kommt.

Franz Josef Gletscher Neuseeland

Am Nachmittag, nachdem wir lange Zeit an den Gletschern verbracht haben, fahren wir weiter Richtung Norden, die Tasmansee immer zur Linken und die Berge zur Rechten. Das schöne bei den Gletschern ist vor allem – keine Sandflies!

In Hokitika gibt es leckere Fish & Chips bei Porky´s Takeaways. Die nehmen wir dann auch tatsächlich mit zu unserem Campingplatz für heute Nacht, dem Shining Star Beachfront Accomodation. Sonnenuntergang am Strand und anschließender Besuch in der Glühwürmchen-Höhle sind eigentlich Pflicht.

Sonnenuntergang Hokitika Neuseeland

Sehenswürdigkeiten in und um Hokitika:

  • Glow Worm Dell (auf der anderen Straßenseite)
  • Hokitika Beach Sign (Abends)
  • Hokitika Town Clock
  • Shipwreck Memorial
  • Dorothy Falls und Lake Kaniere
  • Hokitika Gorge

Neuseeland Rundreise Tag 10: Hokitika -> Cable Bay, 350 km

Ach, die Region West Coast ist schon ziemlich hübsch. Die langen Strände und felsigen Klippen an der Tasmansee wirken so idyllisch und einladend, dass man eigentlich alle paar Meter anhalten müsste, um die Aussicht zu genießen. Und auf der anderen Seite des Highway 6 schmiegen sich die von dichten Regenwäldern überwucherten Berghänge an die Neuseeländischen Alpen. Hier laden Wege wie der Heaphy Track oder die Hokitika Gorge zum wandern ein. Wären da nicht die stets nervigen Sandflies!!

Mountains West Coast New Zealand

Im Landesinneren geht es über schmale Straßen, die sich durch die Wälder und an wilden Flüssen entlang schlängeln. Eine richtig tolle Strecke mit immer wieder neuen, atemberaubenden Ausblicken. Aufgrund der vielen Kurven kann man sowieso nicht schnell fahren und hat genug Zeit, die Strecke zu genießen.

Wenn dann nach einigen Stunden das Wasser der Tasman Bay erreicht ist, spricht eigentlich nichts dagegen, sich im Meer etwas abzukühlen. Hierfür kann ich den Cable Bay Holiday Park empfehlen. Er liegt einsam am Ende der Cable Bay Road, ist aber top gepflegt und sehr idyllisch. Hier kann man nach viel Fahrerei herrlich entspannen und bei Interesse schwimmen oder Kajak fahren gehen.

Schafe Cable Bay Neuseeland

Kiesstrand Cable Bay Neuseeland

Alternative Übernachtung, die nichts kostet: Picknickplatz am Graham Stream. Direkt am Highway 6, etwa 5 km vor Whangamoa.

Neuseeland Rundreise Tag 11: Cable Bay -> Picton, 130 km

Erster Stopp dieser Etappe ist die Pelorus Bridge über den gleichnamigen Fluss. Hier fanden Dreharbeiten zu “Der Hobbit: Smaugs Einöde” statt. Nämlich wo die Zwerge in den Fässern vor Elben und Orks fliehen. Bei Einheimischen ist der Flussabschnitt im Sommer beliebt, um sich abzukühlen. Direkt hinter der Brücke ist ein Parkplatz, von dem Du über einen kurzen Fußweg zum Flussufer gelangst. Einfach für eine Weile das kristallklare Wasser und die vielen intensiven Farben genießen!

Pelorus River Hobbit Neuseeland

In Havelock kannst Du bei Interesse die örtliche Spezialität Muscheln probieren, etwa im Slip Inn Café oder an einer der kleineren Buden am Hafen. Gut gestärkt geht es dann weiter zum Cullen Point Lookout mit fantastischer Aussicht auf den Pelorus Sound. Und anschließend fährst Du über den Queen Charlotte Drive bis nach Picton, anstatt wie wir den langen Weg über Highway 6 und Highway 1 zu nehmen.

Picton kennen die meisten Neuseeland Urlauber nur, weil man hier mit dem Wohnmobil von der Südinsel auf die Nordinsel übersetzt. Doch die Stadt hat noch einiges mehr zu bieten, was evtl. eine Übernachtung rechtfertigen könnte:

  • Kaipupu Wildlife Sanctuary
  • Queen Charlotte View Point
  • The Snout oder Karaka Point
  • Sea Kayaking oder den Queen Charlotte Track per Mountainbike. Beides wird unter anderem von Marlborough Sounds Adventure Company angeboten.

Wir halten uns in Picton nicht länger auf, sondern buchen eine Überfahrt mit einer Fähre von Bluebridge. Es ist von Vorteil, wenn Du die Fähre auf die Nordinsel vorab reservierst, besonders in der Hauptsaison. Bei uns klappt alles und wir sind 30 Minuten nach Ankunft im Hafen schon auf der Fähre. Checkin ist normalerweise 1-2 Stunden vor Abfahrt.

Tipp für die Überfahrt
Es empfiehlt sich, einen Rucksack zu packen und mit an Deck zu nehmen. Während der Überfahrt darf man nicht mehr an sein Wohnmobil ran. Ich empfehle daher, Kamera, Speisen und Getränke, sowie Regenjacke, Mütze und Handschuhe einzupacken. Draußen an Deck kann es sehr windig und kalt sein, aber auch angenehm warm und sonnig. Stichwort: Zwiebelprinzip.

Bluebridge transportiert, im Gegensatz zu Interislander, auch Vieh. Das kann schon eine heftige Geruchsbelästigung sein, je nachdem wo man sich an Bord aufhält. Ansonsten sind mir keine größeren Unterschiede aufgefallen. Beide Fähren passieren die Marlborough Sounds und durchfahren die Cook Strait, die die beiden Hauptinseln Neuseelands voneinander trennt.

Marlborough Sounds Neuseeland

Meinen Bericht über die Route auf der Nordinsel Neuseelands und eine Kostenübersicht über den gesamten Neuseeland Roadtrip findest Du in Teil 2 von “2 Wochen Neuseeland Rundreise im Wohnmobil”.

________________________________________

Nichts mehr verpassen !

Folge mir bei Facebook